Reportage Hier gibt es in Wuppertal aufregende Einblicke in die Vergangenheit

Wuppertal · Ob VHS-Kassette, Dias oder LP: Mit der Digitalbar in der Zentralbibliothek können Besucher analoge Schätze bewahren – die WZ wagte den Selbstversuch.

Vom Rekorder in den Laptop: Bibliothekar Roy Thielking (l.) half WZ-Redakteur Martin Gehr bei der Digitalisierung eines über 20 Jahre alten Videos.

Vom Rekorder in den Laptop: Bibliothekar Roy Thielking (l.) half WZ-Redakteur Martin Gehr bei der Digitalisierung eines über 20 Jahre alten Videos.

Foto: Andreas Fischer

Ich bin nicht das, was man einen „Digital Native“ nennt. Das erste Mal ins Internet ging ich im Jahr 1995, da war ich bereits 16. Es war ein Ereignis. Ich musste mich noch mit einem piepsenden Modem einwählen – und jede Minute kostete Geld. Eine Flatrate war undenkbar und auch nicht nötig, denn ich hatte gar nicht das Bedürfnis, ständig online zu sein. Drei Jahre später erhielt ich mein erstes Handy. Man konnte damit telefonieren und SMS schreiben. Das reichte. Medien zu nutzen, war für mich etwas Besonderes, keine Dauerbeschäftigung.