Heute zwei Demos gegen Neonazis

Heute zwei Demos gegen Neonazis

In Barmen und Elberfeld sind Veranstaltungen gegen einen Marsch von Rechtsextremisten geplant. Die Polizei ist mit 1000 Beamten im Einsatz.

Wuppertal. Seit dieser Woche kennt die Polizei nur ein Thema: der Marsch einer als rechtsextrem eingestuften Partei auf der B 7 in Richtung Oberbarmen und die beiden Gegendemonstrationen in der Elberfelder City und am Alten Markt in Barmen. An die 1000 Beamte sollen ein Aufeinandertreffen gewaltbereiter Rechts- und Linksextremisten verhindern.

„Ich wünsche mir einen friedlichen und fröhlichen Protest“, ließ Oberbürgermeister Peter Jung (CDU) am Freitag verlauten. Er wird am heutigen Samstagvormittag auf der vom Netzwerk für Demokratie und Toleranz organisierten Gegendemo auf dem Von-der-Heydt-Platz in Elberfeld sprechen. Dort werden ab 10 Uhr mehrere hundert Wuppertaler erwartet. Motto dort: „Wuppertal hat keinen Platz für Rechtsradikale.“ Wuppertal sei eine tolerante, offene Stadt, in der Menschen vieler Nationalitäten und Kulturen ihre Heimat gefunden hätten. Das sollten die Wuppertaler selbstbewusst nach außen tragen, sagte Jung am Freitag.

Der Blick der Polizei richtet sich an diesem Samstag vor allem nach Barmen: Ab 10 Uhr demonstriert dort auf dem Alten Markt das Wuppertaler Bündnis gegen Neonazis. Für 12 Uhr ist am Barmer Bahnhof der Aufmarsch der Rechten angemeldet — 300 Personen werden erwartet. Unter anderem sind dort die obligatorischen Personenkontrollen geplant. Danach werden die Teilnehmer zum Bahnhof Oberbarmen geführt — überwiegend über die B 7. Wie lange das dauert, ist nicht absehbar.

Fakt ist: Um Provokationen und Gewalt auszuschließen, will die Polizei bereits ab 8 Uhr Sperrungen entlang der B 7 einrichten. Wer auf den Bus angewiesen ist, muss deshalb mit erheblichen Behinderungen rechnen (Kasten oben). Wie berichtet, ist die Schwebebahn wegen Bauarbeiten an diesem Wochenende nicht im Einsatz.

Die Polizei bittet dringend darum, den Bereich B 7 zwischen Barmen und Oberbarmen ab 10 Uhr morgens zu meiden.

Der Zugang zur Barmer Innenstadt, den dortigen Geschäften und Veranstaltungen („Highlights der Physik“) sei aber gewährleistet.

“ Die Polizei hat auch heute ab 8 Uhr ein Bürgertelefon eingerichtet: Unter der Rufnummer 0202 / 284 7111 gibt es Infos zu Umleitungen und zur Verkehrslage.

Mehr von Westdeutsche Zeitung