Helios-Klinikum macht jetzt auch Schönheits-OPs

Helios-Klinikum macht jetzt auch Schönheits-OPs

Das Klinikum eröffnet ein Ästhetisches Zentrum.

Wuppertal. Sie sind alt oder jung, kommen aus allen Schichten und wollen vor allem eines: Schön sein. Die Nachfrage nach ästhetischen Operationen steigt, zunehmend legen sich Männer unters Messer. "Die Kunden kommen, um sich Fett absaugen oder das Gesicht straffen zu lassen", sagt Dermatologe Prof. Dr. Percy Lehmann.
Lehmann ist einer der Ideengeber für das neue Ästhetik-Zentrum am Helios Klinikum. Zunehmend erkundigten Patienten sich in seiner Sprechstunde nicht nur nach der besten Créme gegen Neurodermitis, sondern auch nach Möglichkeiten, Falten zu reduzieren. Auch bei den Kollegen aus anderen Fachbereichen stieg die Nachfrage nach ästhetischen Operationen. "So kam die Idee, das Angebot zu bündeln."

Elf Fachärzte aus Plastischer und Ästhetischer Chirurgie, HNO und Dermatologie werden künftig im neuen Zentrum kooperieren. Einmal in der Woche bieten sie eine interdisziplinäre Sprechstunde an. "Dass alle Ärzte zusammenarbeiten gibt es in dieser Form bisher noch nicht", sagt Lehmann. "Der Vorteil gegenüber anderen Kliniken ist, dass wir ein komplettes Krankenhaus hinter uns haben." Untergebracht werden die Kunden in den Zimmern der Privatklinik - mit Flachbildschirm und Minibar.

Finanziell sei das Krankenhaus nicht auf das Geschäft mit der Schönheit angewiesen. "Wir können sachgerecht beraten und Operationen ablehnen", sagt Dr. Heinz Homann, der vom Universitätsklinikum Bochum nach Wuppertal wechselt. Ein häufiges Problem in der Ästhetischen Chirurgie: Die Kunden haben Wunschvorstellungen, die nicht realisierbar sind, wollen 20 Jahre jünger aussehen oder hohes Übergewicht reduzieren, indem sie sich das Fett absaugen lassen. "Das führt nur zu beidseitiger Frustration." Dem Standort Düsseldorf will das Ästhetik-Zentrum keine Konkurrenz machen. "Zu uns kommen keine Schauspieler, sondern ganz normale Leute, denen Ästhetik wichtig ist", sagt Homann. "Und die Schwierigkeiten haben, mit einem Makel umzugehen."