1. NRW
  2. Wuppertal

Heizkraftwerk Kabelstraße: Pläne vom Tisch

Stadtentwicklung : Heizkraftwerk: Pläne vom Tisch

Das Heizkraftwerk Kabelstraße wird wohl doch kein Hotel- und Veranstaltungskomplex. Die Stadt lehnt die Pläne des Investors aus Sicherheitsgründen ab.

Die Stadt lehnt die Pläne für den Umbau des ehemaligen Heizkraftwerks an der Kabelstraße ab. Die Pläne seien mit den Schutzvorschriften der Störfallverordnung nicht vereinbar, bestätigte Stadtdirektor Johannes Slawig auf Anfrage der WZ. Im März 2019 war das ehemalige Heizkraftwerk an die Heizkraftwerk Wuppertal-Elberfeld Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH verkauft worden, die das Werk zu einem großen Hotel-, Büro- und Veranstaltungskomplex umbauen wollte. Slawig sagte, die Art der Nutzung sei wegen der Nähe zum Werk von Bayer nicht möglich, auch wenn das Konzept gut gewesen sei. Was jetzt mit dem Gelände passiert, ist aktuell unklar. Der Investor könnte ein neues Konzept entwickeln oder aber verkaufen, so Slawig. ecr