„Heimatklänge": Los geht's mit Gültekin Kaan im Live Club Barmen

„Heimatklänge": Los geht's mit Gültekin Kaan im Live Club Barmen

Barmen. Als Konzert-Heimstätte ist das Haus der Jugend Barmen längst etabliert — doch die allermeisten Künstler, die dort auftreten, rocken auf Deutsch oder Englisch. Die neue Konzertreihe „Heimatklänge“ soll nun das Sprach- und Kulturspektrum im Live Club Barmen erweitern — um Künstler aus der Region, die ihre Wurzeln in anderen Kulturen haben.

Los geht die Reihe am Freitag, 2. März, mit Gültekin Kaan. Der Musiker, geboren und aufgewachsen in Remscheid, hat in den 80ern in diversen Bands der Region gerockt und ist auch beim Wuppertaler Rockförderpreis-Wettbewerb aufgetreten. Inzwischen ist er vor allem in der türkischsprachigen Musikszene zuhause und tritt seit 15 Jahren mit seiner Band diVan europaweit auf. Als rockender Sultan hat er nun sein Solo-Album „1001 Divan“ vorgelegt — eine Mischung aus angloamerikanischer Rock-Pop-Tradition und türkischer Volks- und Kunstmusik.

Sein Album präsentiert er im Haus der Jugend am 2. März ab 20 Uhr — Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Für die Reihe „Heimatklänge“ sucht das Haus der Jugend indes noch Musiker — ob Jazz oder Pop, Rock oder Hip-Hop. Bewerbungen können ab sofort eingereicht werden — per Mail an: heimatklaenge@lcb-online.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung