Heimat- und Bürgerverein verjüngt Vorstand

Heimat- und Bürgerverein verjüngt Vorstand

Eckbert Schwager wird an die Seite von Vorsitzender Christel Auer gewählt. Auch Bibliotheksleiter Christian Brenscheidt wird sich nun im Verein engagieren.

Ronsdorf. Zufrieden blickte Christel Auer, Vorsitzende des Ronsdorfer Heimat- und Bürgervereins (HuB), auf das vergangene Jahr: Sie konnte viele erfolgreiche Aktivitäten und Tagesfahrten verzeichnen, die Literaturtage waren wieder sehr erfolgreich und finanziell läuft soweit auch alles gut. Für die Mitglieder gab es also keinen wirklichen Grund, an den Personalien des Vorstands etwas zu verändern. Und dennoch änderte sich am Samstagnachmittag, an einem historischen Datum, etwas an der Vereinsspitze — aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen.

Christel Auer, Vorsitzende des Heimat- und Bürgervereins Ronsdorf in ihrer Laudatio über das Gründungs- und Ehrenmitglied

Genau 60 Jahre zuvor, am 17. März 1958, stand die erste Mitgliederversammlung des kurz zuvor gegründeten Heimatbundes Ronsdorf an, der sich neun Jahre später den Namen Ronsdorfer Heimat- und Bürgerverein gab. In den sechs Jahrzehnten engagierten sich hunderte Ronsdorfer in ihrem Stadtteil. Seitdem Christel Auer dem Verein vorsteht, wächst die Mitgliederzahl stetig. Waren es 2010 knapp 250, so vereint der HuB heute 552 Ronsdorfer. Für seine Mitglieder bietet er Ausflüge und Tagesfahrten an, organisiert den „Liefersack“, den „Picobello“-Tag am kommenden Samstag und kümmert sich um das Aufstellen des Weihnachtsbaumes auf dem Bandwirkerplatz.

Bisher stand Jürgen Pietsch als stellvertretender Vorsitzender an der Seite von Auer. Bei den anstehenden Vorstandswahlen wollte er nicht mehr kandidieren. Eckbert Schwager übernimmt nun dieses Amt. Auch bei den Beisitzern änderten sich zwei Positionen. Es hörten Erika Tracht und Torsten Tölle, auch Löschzugführer der Freiwilligen Feuerwehr im Stadtteil, auf. Dafür wurden Eva-Claudia Kirsch und Christian Brenscheidt gewählt. Der 31-jährige Leiter der Stadtteilbibliothek trat dafür einen Tag vorher in den HuB ein. Denn er möchte sich stärker für Ronsdorf engagieren und das Vorstandsteam verjüngen. Alle Ämter wurden von den 100 anwesenden Mitgliedern einstimmig verabschiedet — es gab weder Gegenstimmen noch Enthaltungen.

Dies galt auch für die Wahl eines neuen Ehrenmitgliedes. Günter Konrad gilt im HuB als Historiker, veröffentlichte einige Bücher über Ronsdorf und ist heute das einzige Gründungsmitglied. Auer sagte in ihrer Laudatio: „Günter Konrad ist ein wandelndes Lexikon und sein historisches Wirken ist eine Bereicherung für alle Ronsdorfer.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung