Hallenturniere sind etabliert

Hallenturniere sind etabliert

TuS Hasslinghausen und SCO feierten gelungene Wettbewerbe.

Haßlinghausen/Obersprockhövel. Auch der zweite Teil des Jugendfußball-Turniers des TuS Hasslinghausen war ein voller Erfolg. Mit spannenden Spielen und gutem Fußball hielt der „Sparkassen-Zauber“, was er vorab versprochen hatte. Auch wenn sich die eigenen Mannschaften des TuS sportlich bereits nach der Vorrunde verabschieden mussten, ließen sie sich nicht den Spaß verderben. Dass die C-Jugend das Weiterkommen haarscharf verpasste, war nur ein kleiner Wermutstropfen.

„Wir wollten den Jugendlichen ein interessantes Turnier bieten. Ich hatte das Gefühl, dass uns dies ganz gut gelungen ist“, erklärte Turnierleiter Christian Parlow. Während des gesamten Wettbewerbs habe es keine einzige rote Karte gegeben. Das sei schon sehr bemerkenswert.

Christian Parlow, Turnierleiter

Umso mehr, wenn man sich das große Teilnehmerfeld mit rund 90 Mannschaften ansieht. Wahrscheinlich ist, dass es im kommenden Jahr eine Neuauflage des Hallenturniers in Haßlinghausen geben wird.

Auch der SC Obersprockhövel hat zuletzt zu einem kleinen, aber feinen Jugendturnier eingeladen. In der Glückauf-Halle waren es 40 Mannschaften, die ihr Publikum — zumeist bestehend aus fußballbegeisterten Familienmitgliedern — unterhielten. Und so lautete das Fazit nach Turnierende, dass das Organisations-Team rund um den Turnierleiter Oliver Schönherr auch in diesem Jahr wieder ganze Arbeit geleistet hat.