Gesellschaft und Soziales Gutscheine sollen Bedürftigen in Wuppertal Freude bereiten

Wuppertal · Weihnachtsaktion: Der Verein „Pojekt Bellissima“ ruft zu Spenden für die Besucher des Café Cosa auf.

„Projekt Bellissima“ ruft dazu auf, Gutscheine zu spenden.

„Projekt Bellissima“ ruft dazu auf, Gutscheine zu spenden.

Foto: Projekt Bellissima

„Die Not ist groß.“ So hat es Daniela Canta, Initiatorin des „Projekts Bellissima“ von den Mitarbeitern des Café Cosa gehört, der Anlaufstelle für Drogenabhängige zwischen Döppersberg und Morianstraße. Das hat sie bestärkt, wieder zu einer Weihnachtsaktion aufzurufen: Sie bittet die Wuppertaler um Spenden für die Menschen, die das Café Cosa besuchen. Erwünscht sind einerseits Socken und neue Unterwäsche, außerdem Gutscheine von Supermärkten, Drogerien oder Bekleidungsgeschäften.

Daniela Canta ist wichtig, dass die Menschen sich selbst etwas kaufen können: „Sie sollen selbst entscheiden, was sie wollen“, erklärt sie. Gutscheine haben sich als praktikabler erwiesen als die „Schuhkartons der Nächstenliebe“, die der Verein „Projekt Bellissima“ 2020 und 2021 für die Besucher des Café Cosa gesammelt hatte. Befüllt waren sie mit Hygieneartikeln wie Deo und Zahnbürste, Desinfektionsmittel, neuer Unterwäsche, Plätzchen und Schokolade.

Aber nicht immer waren die Beschenkten zufrieden: „Manchmal waren auch unglückliche Dinge dabei“, sagt Daniela Canta. Da die Kartons als Geschenke eingepackt waren, konnten sie den Inhalt nicht kontrollieren. „Wir wollten kein Risiko mehr eingehen“, erklärt sie. Dabei war die Aktion sehr erfolgreich: „Im ersten Jahr haben wir 70 Kartons zusammenbekommen, im zweiten schon 270.“

Seit dem vergangenen Jahr sind stattdessen Gutscheine erwünscht, gern Lebensmittelgutscheine, aber auch solche für Drogerie-Artikel oder Kleidung. „Im letzten Jahr kamen Gutscheine im Wert von 1555 Euro zusammen“, berichtet Daniela Canta. Über den Wert der Gutscheine können die Spender selbst entscheiden. „Wir freuen uns über jede kleine Spende“, versichert sie. Und sie weiß, dass das auch für die Beschenkten gilt: „Sie können sich gar nicht vorstellen, wie die sich freuen, auch über zehn Euro.“

In diesem Jahr habe das Café Cosa zudem um Sachspenden wie Socken und neue Unterwäsche in allen Größen – vor allem für Männer – sowie Schlafsäcke gebeten, sagt Daniela Canta. Gutscheine und Sachspenden können zu den Öffnungszeiten im Café Cosa abgegeben werden.

Anstoß für ihr Engagement gab Daniela Canta die Beobachtung vieler engagierter Menschen, die sie als Verwaltungsmitarbeiterin eines großen Wohlfahrtsverbands erlebte: „Es gibt so viele tolle Menschen und Einrichtungen“, findet sie. Ihre Idee für ein eigenes Projekt war, bedürftigen Frauen etwas Gutes zu tun. Sie wollte ihnen einen Friseurbesuch ermöglichen. Bei Maßnahmen zur Berufsintegration sollte das das i-Tüpfelchen sein: „Ich glaube, dass auch das Selbstbewusstsein gestärkt werden muss. Und ich wollte zeigen: ,Wir Mädels halten zusammen‘.“

Dafür musste sie Friseurgeschäfte gewinnen, die ihre Dienstleistung spenden. Sie zog von Geschäft zu Geschäft. „Zuerst war es sehr schwer“, sagt sie im Rückblick. Sie sei erst immer wieder abgewimmelt worden, stand kurz davor, aufzugeben, als sie endlich einen Friseur überzeugen konnte – was ihr neuen Schwung gab.

Schließlich hatte sie genug Friseure zusammen, die zweimal im Monat eine Kundin bedienten, die einen Gutschein des „Projekts Bellissima“ mitbrachte. Es lief gut, 2019 wurde aus ihrer Privatinitiative dank weiterer Mitstreiter ein Verein. „Dann kam Corona, das hat uns das Genick gebrochen.“ Einige Friseure hätten die Coronazeit nicht überstanden. Sie wollte trotzdem etwas tun, rief die Weihnachtsaktion mit dem Café Cosa ins Leben. Erst mit Kartons, jetzt mit Gutscheinen.

Das Café Cosa, Morianstr. 36, hat Mo-Fr 9-18.30 Uhr, Sa 11-16 Uhr geöffnet.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort