Gucci-Bande: Landgericht hält schwere Körperverletzung für möglich

Prozess : Gucci-Bande: Landgericht lässt Nebenklage zu

Am Freitag wird weiter verhandelt. Anwalt strebt Aussetzung der Verhandlung an.

Wende im Fall des Überfalls auf einen 70-Jährigen durch zwei 14-jährige mutmaßliche Mitglieder der Gucci-Bande: Das Landgericht hat den Anwalt der Familie des Rentners als Nebenklagevertreter zugelassen. Bisher hatte das Amtsgericht das verweigert, weil die Tat nur als gefährliche Körperverletzung und damit nicht als Verbrechen angeklagt ist. Denn laut Anklage ist nicht zu beweisen, dass die Hirnstammblutung und die dadurch verursachten Lähmungen und der Verlust der Sprechfähigkeit des 70-Jährigen Folgen der Tat sind. Nur dann wäre die Tat eine schwere Körperverletzung und ein Verbrechen. Laut Landgericht besteht aber die Möglichkeit dieses Zusammenhangs. Schon bei dieser Möglichkeit müsse die Nebenklage zugelassen werden. Rechtsanwalt Rebber will am Freitag die Aussetzung der Verhandlung beantragen, da er bisher nicht dabei war. Das Amtsgericht muss dann entscheiden, wie es weitergeht, ob es etwa die Verhandlung wiederholt oder der Prozess neu beginnen muss. kati

Mehr von Westdeutsche Zeitung