Tierwelt Neuzugang im Grünen Zoo Wuppertal: Takin-Bulle Bono erkundet die Außenanlage

Wuppertal · Kürzlich zog der vierjährige Mishmi-Takin-Bulle Bono aus dem Tierpark Berlin in den Grünen Zoo Wuppertal. Nun durfte er eine erste Erkundungstour auf der Außenanlage unternehmen.

Der Mishmi-Takin-Bulle Bono ist erst vor Kurzem nach Wuppertal gezogen.

Der Mishmi-Takin-Bulle Bono ist erst vor Kurzem nach Wuppertal gezogen.

Foto: Grüner Zoo Wuppertal/Claudia Philipp

Während den drei Takin-Kühen Karuna, Tashi und Minja der größte Teil der in drei Bereiche unterteilbaren Gebirgslandschaft zur Verfügung stand, öffnete sich für den jungen Bullen erstmals das Tor zum mittleren Anlagenteil. Das teilte der Zoo in den Sozialen Medien mit. Interessiert schaute er immer wieder zu seinen zukünftigen Weibchen hinüber. Getrennt durch ein Gitter können die vier Takine bereits untereinander Kontakt aufnehmen, ehe sie in Kürze zusammengeführt werden.

Mishmi-Takine leben in den Gebirgsregionen in Nordost-Indien, im nördlichen Myanmar und im südlichen China in Höhen von bis zu 4500 Metern und gehören zu den Ziegenartigen. Die neue Anlage „Kula Kangri“ im Grünen Zoo, die vom Zoo-Verein Wuppertal e.V. finanziert wurde, ist dem natürlichen Lebensraum der Mishmi-Takine nachempfunden.

In der Roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN werden Mishmi-Takine als „gefährdet“ eingestuft. Durch Lebensraumverlust und Bejagung haben die Bestände in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet stark abgenommen. Der Grüne Zoo Wuppertal beteiligt sich am Europäischen Ex-Situ-Programm (EEP) der Mishmi-Takine und hofft, dass Bono und drei Weibchen zukünftig durch eine erfolgreiche Zucht zum Erhalt dieser bedrohten Art beitragen können.

(Red)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort