Grüne fordern Umrüstung der Autos

Grüne fordern Umrüstung der Autos

Eigene Messungen zeigen erhöhte Werte in der Stadt.

Die Grünen fordern die Stadt auf, in Sachen Stickoxid-Reduzierung jetzt zu handeln. „An 60 von 127 Messstellen in NRW wurde bereits 2016 der EU-Grenzwert für die mittlere Jahresbelastung nicht eingehalten“, so die Grünen in einer Mitteilung. „Auch in Wuppertal wurden 2016 die Grenzwerte auf der Gathe wieder überschritten.“ Nach eigenen Messungen im September und Oktober an Wicküler Park, Robert-Daum-Platz und Döppersberg hätten die Grünen am Robert-Daum-Platz und am Döppersberg erhöhte Stickoxid-Werte festgestellt. Claudia Schmidt, Sprecherin der Grünen Wuppertal: „Schon alleine die Statistik zeigt uns, dass wir hier dringenden Handlungsbedarf haben. Zu erklären, die Stadt Wuppertal habe noch Zeit, Fahrverbote abzuwenden, wie es Verkehrsdezernent Frank Meyer getan hat, erscheint vor diesem Hintergrund geradezu grotesk. Es ist jetzt Zeit zu handeln, um die Menschen zu schützen und Fahrverbote zu verhindern.“

Es könne nicht sein, dass Autofahrer das Tricksen und Betrügen der Autoindustrie und mit freundlicher Unterstützung der Bundesregierung ausbaden sollen, so Schmidt. „Deshalb fordern wir die Autoindustrie und die Bundesregierung auf, Dieselautos technisch so umzurüsten, dass die Grenzwerte eingehalten werden. Allein Software-Updates sind keine Lösung. Da die Industrie das Problem verursacht hat, muss sie natürlich auch für die Umrüstung aufkommen.“ Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung