Messerangriff Großeinsatz in den Wuppertaler City-Arkaden: 19-Jähriger stellt sich

Wuppertal · Nach einem mutmaßlichen Messerangriff in den Wuppertaler City-Arkaden in Elberfeld stellte sich ein 19-Jähriger der Polizei. Ein Haftrichter ordnete Untersuchungshaft an.

Die City-Arkaden sind abgesperrt worden.

Die City-Arkaden sind abgesperrt worden.

Foto: Matthi Rosenkranz

Rund um die Wuppertaler City-Arkaden in Elberfeld kam es am Donnerstagnachmittag zu einem größeren Einsatz der Polizei. Laut Polizeiangaben kam es zu einer Auseinandersetzung im Eingangsbereich. Dabei wurde ein junger Mann schwerer verletzt. „Es könnte ein Messer gewesen sein“, erklärte Polizeisprecher Stefan Weiand auf WZ-Nachfrage. „Eine Tatwaffe haben wir bislang jedoch nicht gefunden.“ Der verletzte Mann kam ins Krankenhaus, wo er operiert werden muss.

Polizei und Staatsanwaltschaft stuften den Vorfall als versuchtes Tötungsdelikt ein. Wie die beiden Behörden mitteilten, wurde am Freitag ein 19-jähriger Tatverdächtiger, der sich nach dem Vorfall am Donnerstagnachmittag selbst auf einer Polizeiwache gestellt hatte, einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung gegen den 19-Jährigen an.

Bisherigen Ermittlungen zufolge war es demnach aus noch ungeklärter Ursache zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in dem Einkaufszentrum gekommen. Der 20-Jährige wurde dabei mutmaßlich durch ein Messer verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Unmittelbar nach der Tat seien mehrere Personen aus dem Einkaufszentrum geflüchtet. Die Polizei richtete für die weiteren Ermittlungen eine Mordkommission ein.

Die Polizei traf laut Weiand in den Arkaden auf mehrere Personen. Inwieweit diese an der Auseinandersetzung beteiligt waren, ist jedoch noch unklar. Die Ermittlungen laufen weiter. „Die Hintergründe der Tat sind bislang unklar“, so Weiand.

Nach ersten Angaben lag eine Person stark blutend auf dem Boden. Die Lage war zunächst unübersichtlich. Nach WZ-Informationen gab es einen Messerangriff. Die Polizei verschaffte sich eine Übersicht.

Da die Spurensicherung noch vor Ort ist, bleibt das Foyer der Arkaden vorerst geschlossen. Der Bereich ist mit rot-weißem Flatterband abgesperrt. Vor den Arkaden hatte sich am Nachmittag eine große Menge Schaulustiger eingefunden.

(neuk/axd/tö/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort