Polizeieinsatz Großeinsatz am Hauptbahnhof Elberfeld

Wuppertal · Der Polizei wurde am Samstag Nachmittag in Wuppertal eine verdächtige und eventuell gefährliche Person in einem Zug gemeldet. Spezialkräfte rückten an. Der Bahnhof war während der Dauer des Einsatzes gesperrt.

 Der Wuppertaler Hauptbahnhof blieb während der Dauer des Einsatzes am Samstag gesperrt. Die Polizei war aufgrund einer Fahndung mit einem Großaufgebot vor Ort.

Der Wuppertaler Hauptbahnhof blieb während der Dauer des Einsatzes am Samstag gesperrt. Die Polizei war aufgrund einer Fahndung mit einem Großaufgebot vor Ort.

Foto: dpa/Gianni Gattus

Ein Großeinsatz der Polizei hat am Samstag Nachmittag den Zugverkehr in Wuppertal und den Betrieb am Hauptbahnhof für einige Zeit lahmgelegt.

Ein Hinweisgeber, so heißt es im Polizeibericht, habe der Polizei am Nachmittag eine verdächtige Person in einem Zug gemeldet. Es könne sich um Ernst-Volker Staub handeln, auf den die Polizei erst kürzlich im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung um Hinweise gebeten hatte. Er wird wegen versuchten Mordes und mehrerer Raubüberfälle gesucht. Da vor diesem Hintergrund nicht ausgeschlossen werden konnte, dass von der verdächtigen Person im Zug Gefahr ausging, rückte die Polizei mit einem Großaufgebot und Spezialkräften an. Sie nahmen den verdächtigen Mann und seine weibliche Begleiterin im Zug zur Identitätsfeststellung fest. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen dazu auf. Der anfängliche Verdacht zur Identität des Mannes bestätigte sich allerdings nicht. Er und seine Begleiterin wurden umgehend nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen entlassen, so die Polizei. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde die Sperrung des Bahnhofs aufgehoben in der Zugverkehr fortgesetzt. „Der Einsatz ist inzwischen beendet“, teilte eine Pressesprecherin der Polizei unserer Zeitung gegen 19 Uhr auf Anfrage mit.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort