Gesundheitsmanagement: FOM bietet neuen Studiengang an

Gesundheitsmanagement: FOM bietet neuen Studiengang an

Bachelor-Studiengang zielt auf die Berufstätigen aus der Gesundheitsbranche.

Wuppertal. Die FOM Hochschule wird am Standort Wuppertal ab dem kommenden Wintersemester zusätzlich den berufsbegleitenden Studiengang „Gesundheits- und Sozialmanagement“ anbieten. In der „Gesundheitsregion“ Bergisch Land sieht Professor Hans-Joachim Flocke, wissenschaftlicher Studienleiter der größten privaten Hochschule Deutschlands, den Bedarf für die gezielte Ausbildung von Führungskräften und Fachleuten.

Die FOM Hochschule ist an 32 Standorten in Deutschland vertreten und bietet in Wuppertal im Haus der Impulse ihre Kurse an, die zweimal in der Woche abends und alle 14 Tage ganztägig samstags stattfinden. Im vergangenen Jahr ging die FOM in Wuppertal mit rund 100 Studierenden an den Start , im kommenden Wintersemester werden es dann schon über 200 sein. „Ab 2014 werden wir über zusätzliche Räumlichkeiten nachdenken müssen“, erklärt Frank Quirbach, FOM-Geschäftsstellenleiter in Wuppertal.

Eine Beschränkung der Teilnehmerzahlen gibt es nicht. „Wir überprüfen die Qualifikation und beraten gerne, ob diese ausreichend ist, aber wir weisen keinen Bewerber grundsätzlich ab“, sagt Flocke. Schließlich sei es der grundlegende Stiftungsgedanke, die berufsbegleitende Ausbildung zu ermöglichen und zu fördern.

Der Studiengang wird in anderen Städten bereits mit Erfolg angeboten. Die Teilnehmer sind in der großen Mehrzahl Berufstätige aus der Gesundheitsbranche (zum Beispiel Kaufleute im Gesundheitswesen, Pflegerinnen, Erzieherinnen, Sozialversicherungsangestellte), die sich neben ihrem Beruf weiterqualifizieren wollen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, kommen auch die meisten der Dozenten aus der Praxis. So gehört zum Beispiel der Chefarzt einer Solinger Klinik zum Dozententeam von Hans-Joachim Flocke.

Von den Studierenden wird einiges an Fleiß und Willenskraft abverlangt. Sie müssen Freizeit opfern und Studiengebühren zahlen. 42 Raten zu 295 Euro sind fällig sowie eine Prüfungsgebühr von 300 Euro. Trotz der hohen Anforderungen erreichen bisher nach Angaben der privaten Hochschule 80 bis 85 Prozent der Studierenden ihr Ziel an der FOM.

Über die Zukunftsbranche Gesundheitswesen — Qualifizierungsperspektiven für Beruftstätige“ informiert die FOM-Hochschule am 13. Juni um 18 Uhr im Haus der Impulse, Kleine Klotzbahn 23. Es spricht Mark Kuypers, Geschäftsführer der solimed-Unternehmen Gesundheit GmbH & Co. KG aus Solingen. Professor Flocke und Wibke Lang vom Studienzentrum stellen den Studiengang vor.

Mehr von Westdeutsche Zeitung