Gemeinsam gegen den bösen Wolf

Gemeinsam gegen den bösen Wolf

Kinder der katholischen Kita St. Joseph zeigten ein mehrsprachiges Theaterstück.

Nützenberg. In der Turnhalle der GGS Nützenberger Straße ist ein minimalistisches Bühnenbild aufgebaut, Kinder rufen Namen und winken einander zu, Eltern haben sich auf Turnbänken niedergelassen. Am Mittwoch zeigten zwölf Fünf- bis Sechsjährige, die „Maxi-Kinder“ der katholischen Kita St. Joseph, das Theaterstück „Der schlaue Wolf“.

Marcia Golgowsky und Lilay Huser vom Wupper Theater führen seit Jahren Theaterprojekte mit Kindern durch. An zweieinhalb Vormittagen befassen sich die Schauspielerinnen jeweils mit einer Grundschulklasse und zwei Gruppen nahegelegener Kitas mit dem Grimm’schen Märchen „Der Wolf und die sieben Geißlein“ und dem türkischen Hirtenmärchen „Ayse Fatma Kuzular“. Ergebnis ist ein mehrsprachiges Stück, das die Gruppen sich gegenseitig vorführen.

Nach Workshops in Wichlinghausen, Vohwinkel und der Nordstadt war das die erste Aufführung der Reihe am Nützenberg. Nach den Ferien werden auch Kinder der benachbarten städtischen Kita und der Grundschule das Stück erlernen.

Lag der Schwerpunkt des Projekts bisher auf deutsch-türkischem Theaterspiel, werden in diesem Jahr die Sprachen eingebracht, die in den Gruppen vertreten sind. Die Gruppe der katholischen Kita ist bilingual — deutsch und spanisch — und auch im Stück sprechen die Kinder deutsch, spanisch und italienisch. Das führt zu Schwierigkeiten in der Verständigung: „Ich versteh Sie leider nicht“, sagt Jonna als deutsche Geißleinmutter zur Lämmleinmutter Aurelia. Der böse Wolf hat da einen Vorteil: „Ich bin stark, ich spreche alle Sprachen!“, brüstet sich Wölfin Zara, die drei Sprachen spricht. „Das Projekt soll bei den Kindern auf spielerische Weise ein Bewusstsein für ihre Mehrsprachigkeit schaffen“, so Karin Glowienka vom Zentrum für Integration, Bildung und kulturelle Vielfalt, die das Projekt koordiniert. Auch Angela Block, Leiterin der Kita St. Joseph und dem Familienzentrum St. Joseph und St. Laurentius, möchte weitere bilinguale Gruppen schaffen.

Trotz der Verständigungsschwierigkeiten können die Geißlein und Lämmlein den bösen Wolf schließlich überlisten. „Ich hatte Lampenfieber“, gab der sechsjährige Ricco nach der Vorstellung zu. Aber alle Kinder waren sich einig: „Es hat Spaß gemacht!“