1. NRW
  2. Wuppertal

Vögel: Gefiederter Gast aus Bielefeld gesichtet

Vögel : Gefiederter Gast aus Bielefeld gesichtet

Kommt ein Vogel geflogen – so heißt es in dem bekannten Lied. Die Vohwinkelerin Brigitte Fuchs staunte nicht schlecht, als sie in einem Garten einen Mäusebussard mit einer auffälligen Markierung entdeckte.

Der Wuppertaler Naturwissenschaftler und Ornithologe Rainer Mönig hat eine Erklärung für die Flügelmarke mit den Großbuchstaben „RY“ auf gelber Platte. „Es handelt sich um einen männlichen Mäusebussard, der am 9. Juni 2018 in Bielefeld beringt und mit der Flügelmarke versehen worden ist. An der Universität Bielefeld läuft ein Forschungsprojekt zu Greifvögeln“, sagt Rainer Mönig.

Ein Anruf von Rainer Mönig bei der Forschungsstation ergab, dass der Bussard zuletzt im August 2018 im elterlichen Revier in Bielefeld gesichtet worden ist. Am 3. Januar 2021 wurde der Vogel im Osterholz gesehen, das deckt sich mit der Beobachtung von Brigitte Fuchs aus Vohwinkel.

„Der Mäusebussard ist ein relativ großer Vogel mit hoher Flugleistungsfähigkeit. So könnte er an einem Tag von Bielefeld nach Wuppertal gekommen sein. Er legt aber Pausen ein, um sich nach einer Maus als Reiseproviant umzusehen“, so Rainer Mönig.

Grundsätzlich strebten heimische Mäusebussarde bei Wintereinbruch westwärts in Richtung Rheinebene, kehrten aber bei milderem Wetter schnell wieder zurück. Für nicht ausgeschlossen hält Rainer Mönig, dass sich der Bussard „RY“ bei dieser Gelegenheit nach einem geeigneten Brutrevier umgesehen hat. ab