1. NRW
  2. Wuppertal

Gebürtige Wuppertalerin mit Weltrekord beim Rede-Wettbewerb

Excellence Award : Gebürtige Wuppertalerin mit Weltrekord beim Rede-Wettbewerb

Beim internationalen Speaker Slam hat die gebürtige Wuppertalerin Stephanie Clever-Morawietz einen großen Erfolg errungen.

„Ich bin nicht mein Gefühl.“ Mit diesem Satz macht sie sich noch einmal Mut und beginnt ihre Rede. Die folgenden vier emotionalen Minuten werden mit dazu beitragen, dass der diesjährige Rednerwettstreit in Masterhausen in die Geschichte eingehen wird. Am 8. Oktober erringt Stephanie Clever-Morawietz mit ihrem Beitrag „Zweifel-los“ einen beeindruckenden Erfolg beim internationalen Speaker Slam. Und das bringt ihr nicht nur den begehrten Excellence Award, sondern nach mehr als sechs Stunden Dauerperformance ist sie auch Teil eines Weltrekords.

Der Speaker Slam ist ein Rednerwettstreit. Ähnlich wie beim Poetry Slam, bei dem gereimt wird, treten hier Redner vor Publikum gegeneinander an. Das Thema darf frei gewählt werden, doch die Zeit ist gesetzt. Bei der Challenge in Masterhausen waren es nur vier Minuten, in denen jeder Teilnehmer sein Anliegen auf den Punkt bringen und die Zuhörer begeistern musste. Der patentierte internationale Speaker Slam wurde vom Autor und Vortragsredner Hermann Scherer ins Leben gerufen und moderiert. Nach New York, Wien, Frankfurt, Hamburg, Stuttgart, Wiesbaden und München fand der beliebte Wettstreit nun auch in Rheinland-Pfalz statt und die Teilnehmer kamen diesmal aus zwölf unterschiedlichen Nationen. Es ist nicht das erste Mal, dass Scherer mit seinem Format einen Weltrekord erringt, doch mit 82 Rednern und über sechs Stunden Redezeit hat er die Latte noch einmal höher gelegt.

Stephanie Clever-Morawietz war eine dieser 82 Teilnehmer und kann ihr Glück noch gar nicht fassen. Es war ihr Bühnen-Debüt und gleich alle fünf Jurymitglieder, Experten aus dem Bereich Rundfunk, TV, Buch, Business und Podcast, haben ihren Vortrag honoriert. „Alle haben den Buzzer gedrückt“, erzählt sie lachend. Dabei sei sie unglaublich aufgeregt gewesen und habe sich durch ihre Rede gezittert. „Es war ein Sprung ins kalte Wasser.“ Den meisterte sie bravourös. „Das hat mir wirklich Mut gemacht!“, so die Rednerin.

<aside class="park-embed-html"> <iframe width="640" height="360" src="https://www.youtube.com/embed/jqaC8_9mnUk?start=4267&feature=oembed" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe> </aside>
Dieses Element enthält Daten von YouTube. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Und das lag an der Authentizität, die sie mit ihrem Thema ausstrahlte. „Ich bin eine adipöse, große Person“, sagt sie von sich selbst und geht damit provokant in die Offensive. Zu lange hat sie unter ihrem Äußeren gelitten, nun geht sie damit an die Öffentlichkeit. „Ich hatte ein falsches Selbstbild und habe mich viele Jahre versteckt“, erzählt sie. Mit ihrem Vortrag „Zweifel-los“ wollte sie Mut zur Sichtbarkeit machen. Ohne Plan und Abschrift und nervenstark trug sie ihr Thema frei vor und erntete tosenden Beifall. „Wie gut wäre ich erst mit einem Plan“, meint sie lachend.

Stephanie Clever-Morawietz ist gelernte Bürokauffrau und psychologische Beraterin. Sie wurde am 1979 in Wuppertal geboren und wuchs in Barmen auf. Ihren Abschluss als Personal Coach hat sie 2020 im Fernstudium gemacht und seitdem arbeitet sie als „professionelle Zuhörerin“, wie sie das Coaching auch nennt. „Ich bin ein Herzenscoach“, sagt sie, „und mit ganzer Seele bei meinen Klienten.“ Ihr Wunsch ist es, andere Menschen dabei zu unterstützen, ihre Ziele zu definieren und ihren Weg zu finden. Dazu schöpft sie aus ihrer eigenen Erfahrung: „Ich möchte Menschen durch meine persönliche Geschichte erreichen.“ Und auch als Buchautorin will sich die Powerfrau beweisen. Die Sammlung „Löwen-Business“, im Löwen-Stern Verlag ist noch druckfrisch. Unter den 40 inspirierenden Erfolgsgeschichten, die das Buch vereint, ist sie als Mitautorin vertreten. Und ihr eigenes erstes Fachbuch ist bereits in der Mache.

„Ich stehe heute hier, um zweifellos schön zu sein.“ Mit diesen Worten beendetet sie ihren mitreißenden Vortrag über eigene Zweifel und Selbstbestimmung in Masterhausen. Ein punktgenaues, ein schönes Schlussstatement, zweifellos.

https://youtu.be/jqaC8_9mnUk?t=4267