1. NRW
  2. Wuppertal

Gaukler und Märchen: Besonderes Flair im Herzen Elberfelds

Gaukler und Märchen: Besonderes Flair im Herzen Elberfelds

Auf dem Laurentiusplatz wurden am Freitag der Märchenmarkt eröffnet — bis zum 23. Dezember lockt er Gäste an.

Elberfeld. Es ist ein ganz besonderer Weihnachtsmarkt, der nun zum dritten Mal in der Vorweihnachtszeit auf den Elberfelder Laurentiusplatz einlädt: Der mittelalterliche Märchenmarkt ist am Freitag eröffnet worden und lockt bis zum 23. Dezember „allerley Volk“ in die City.

In den insgesamt 28 Ständen und Buden werden Kunstgegenstände, Handwerkskunst, Speisen, und Getränke angeboten, die sich vom Angebot eines herkömmlichen Weihnachtsmarktes unterscheiden. Britta Meiners aus Erkrath bietet exotische Würzmischungen und ganz spezielle Leckereien feil, an anderen Ständen sind Halbedelsteine, Silberschmuck aber auch Tarotkarten und Holzschwerter zu erstehen.

Es ist diese ganz besondere Mischung, die bereits in den vergangenen Jahren zum Erfolg des Märchenmarktes geführt hat. Organisatorin Darlin Körber von Ars Draconis hofft in diesem Jahr — ebenso wie fast alle Aussteller — auf trockenes und kaltes Wetter, ein bisschen Schnee wäre nicht schlecht. Im vergangenen Jahr hatten die Händler massiv unter dem zu warmen aber vor allem zu nassen Wetter zu leiden.

Die Besucher dürfen mit vielen Überraschungen rechnen: Feuerspucker, Gaukler und Dudelsackspieler werden täglich ab 17 Uhr über den Markt flanieren. Stimmungsvoll und romantisch wird der Märchenmarkt auch dadurch, dass abends Fackeln brennen und die Buden beleuchtet sind, wie Joseph „Jupp“ Wienken und Kornelia Heinick vom Organisationsteam versprechen.

Mit diesem Konzept verspricht der Mittelaltermarkt wieder zu einem Publikumsmagnenten zu werden, zumal zahlreiche Aktionen für die Mittelalter-Fans vorbereitet sind. Ein handgetriebenes Kettenkarrussel, Armbrustschießen und auch eine Schmiede, in der Kinder ihr eigenes Hufeisen schmieden können, sind nur einige der Angebote.

Die Kinder, so Jupp Wienken, stehen dieses Jahr im Mittelpunkt. In sieben Ständen sind versteckte Hinweise auf Märchen zu finden. Na, was wird das wohl bei Aschenputtel sein? Am 21. Dezember, dem 200. Geburtstag der Brüder Grimm, gibt es sieben Preise für die besten Märchen-Fans. Und für die älteren Mittelalter-Fans? Für die gibt es jede Menge kulinarische Leckereien?