1. NRW
  2. Wuppertal

Gastromeile an der Herzogstraße in Wuppertal erhält Einflüsse aus Hawaii

Zentrum. : Gastromeile erhält Einflüsse aus Hawaii

Im Dezember eröffnet ein neues Lokal, dass die klassische Poké Bowl nach Wuppertal holt.

Die Herzogstraße bekommt neuen Gastro-Zuwachs. Neben der Goldalm in der Herzogstraße 26, die Mitte Oktober eröffnet, hat auch das ehemalige City-Café in der Herzogstraße 2 den Inhaber gewechselt. Anfang Dezember eröffnet hier eine Filiale des Franchise Restaurants Ma’loa. Die aus Berlin stammende Kette hat es sich zum Ziel gemacht, die hawaiian Poké Bowl nach Deutschland zu bringen. Eine solche Bowl besteht aus einer Basis, wie etwa Reis, Salat oder Zucchininudeln und wird durch ein Protein (traditionell roher Fisch) und weitere Zutaten wie etwa Edame, Cashewkerne oder Avocado ergänzt.

Unter der Leitung der beiden jungen Unternehmer Robin Wenske und Niklas Dicke, beide 22 Jahre alt, wird es die hawaiian Poké Bowl dann bald auch in Wuppertal geben. Beide achten selbst privat auf eine gesunde, bewusste und ausgewogene Ernährung und das Essen bei Ma’loa habe sie überzeugt, berichtet Dicke: „Gesundes, schnelles Essen ist Mangelware und oftmals unterwegs schwer zu finden.“ Die Idee, ein Restaurant zu eröffnen, dass genau so etwas anbietet, existiere schon länger.

„In Köln wurden wir dann darauf aufmerksam, dass für Ma’loa noch Franchiser gesucht werden und haben den Schritt gewagt.“

Wenske berichtet, dass die Eröffnung eines Franchise Restaurants den Einstieg in die Selbstständigkeit einfacher mache: „Ma’loa unterstützt uns bei Rückfragen und bietet bereits ein gutes Konzept, das so übernommen werden kann.“ Seit Anfang August haben die beiden Gastronomen dann das Ladenlokal des ehemaligen City-Cafés angemietet und mit den Umbauarbeiten begonnen.

Dicke erklärt, dass Ma’loa bei der Einrichtungsplanung unterstütze und mit Hilfe einer Standortanalyse geschaut wurde, an welchem Ort eine Ansiedlung rentabel sei: „Doch das wir mit dem Ladenlokal auf der Herzogstraße, der ‚Fressmeile Wuppertals’, einen guten Standort gefunden haben, war schnell klar.“ Die Konkurrenz sehen beide hier nicht als negativ, denn jeder habe sein eigenes Konzept, dass eine andere Zielgruppe anspreche. Zudem rücke gesundes Esssen immer mehr in den Fokus und sei auch in Zunkunft gefragt, so Dicke. Ma’loa wird von 11-22 Uhr geöffnet haben. Zusätzlich kann über Lieferando bestellt werden.