1. NRW
  2. Wuppertal

Gabenzaun steht wieder vor Bürgerbahnhof in Wuppertal-Vohwinkel

Soziales : Für bedürftige Menschen: Gabenzaun steht wieder vor Bürgerbahnhof

Die Aktion in Vohwinkel war bereits im ersten Lockdown gut angenommen worden

Er war bereits beim ersten Lockdown im Frühjahr eine viel genutzte Unterstützung für bedürftige Menschen. Jetzt hat das Team des Vohwinkeler Bürgerbahnhofs den Gabenzaun vor der Einrichtung erneut aufgebaut und weihnachtlich geschmückt.

An den Zaun werden täglich kleine Tüten mit Dingen des täglichen Bedarfs gehängt. Wer in der Corona-Krise und kurz vor Weihnachten darauf angewiesen ist, kann sich etwas mitnehmen. Die Resonanz auf die Aktion in der Schalterhalle des Vohwinkeler Bahnhofsgebäudes ist groß. Daher würden sich die Organisatoren freuen, wenn auch die Vohwinkeler Bürger Tüten mit Sachspenden beisteuerten.

Haltbare Lebensmittel wie Nudeln oder Lebkuchen sind gefragt

„Es geht um Solidarität in diesen schwierigen Zeiten“, erklärt Bürgerbahnhof-Helfer Sebastian Küllenberg. Bereits in den ersten Tagen nach dem Aufbau sei das Angebot gut genutzt worden. Der Zaun werde daher regelmäßig aufgefüllt. „Es wäre schön, wenn sich die Vohwinkeler dabei beteiligen könnten“, so Küllenberg. In die Tüten werden haltbare Lebensmittel wie Nudeln, Konserven sowie kleinere Gebrauchsgegenstände gepackt. Auch weihnachtliche Artikel wie Kekse oder Lebkuchen sind willkommen.

„Wichtig ist eine hygienische Verpackung“, betont Helferin Pauline Hasenclever. Ungeeignet seien angebrochene oder selbstgemachte Nahrungsmittel. „Hilfreich ist außerdem, wenn die Tüten je nach Inhalt beschriftet werden“, sagt Bastian Küllenberg. Durch die derzeit kühlen Temperaturen und die dadurch längere Haltbarkeit gebe es eine große Bandbreite von möglichen Produkten.

Die Aktion sei bereits beim ersten Lockdown respektvoll angenommen worden und es habe keine Probleme mit Vandalismus oder Diebstahl gegeben. „Wir hoffen natürlich, dass es auch diesmal reibungslos läuft“, so der Helfer. Entstanden war die Idee zum Gabenzaun durch den coronabedingten Wegfall des Tafel-Angebots am Vohwinkeler Rathaus. „Wir wollten dafür eine Alternative schaffen“, sagt Pauline Hasenclever. Da die Situation für bedürftige Menschen gerade im Lockdown weiterhin schwierig sei, entschieden sich die Organisatoren, den Gabenzaun bis zum Jahreswechsel wieder in Betrieb zu nehmen.

Mit der Aktion will die Bürgerbahnhof-Initiative außerdem in Vohwinkel präsent bleiben. „Es geht uns um ein Lebenszeichen“, sagt Sprecher Uli Kopka. Wie alle anderen Spielstätten ist auch der Bürgerbahnhof seit mehreren Monaten geschlossen. Die Helfer betonen, dass sie die Corona Maßnahmen als sinnvoll erachten, und zeigen Verständnis für die Absage aller Veranstaltungen. Gleichwohl sei die Entwicklung für den Erhalt des Bürgerbahnhofs eine große Herausforderung. Daher hat sich das Team bemüht, in der Adventszeit ein hoffnungsvolles Zeichen zu setzen, um die Pendler im Bahnhof zu erfreuen.

Das Schaufenster der Einrichtung wurde mit einem Weihnachtsbaum und einer bunt geschmückten Modelleisenbahn liebevoll dekoriert. Außerdem leuchten die Fenster unterhalb des Uhrturms in weihnachtlichen Farben.

Derweil hoffen die Mitglieder, dass der Betrieb des Bürgerbahnhofs im kommenden Jahr wieder aufgenommen werden kann. „Wir halten die Räume spielbereit“, sagt Uli Kopka. Bei allem Optimismus gehe es um das Überleben der Einrichtung.

Seit 2008 setzen sich die im Vohwinkeler Bürgerverein organisierten Bürgerbahnhof-Helfer für eine Belebung des Bahnhofsareals im Stadtteil ein. Bis zum Beginn der Pandemie waren die Räume neben der Schalterhalle ein Ort des kulturellen und gesellschaftlichen Austauschs.

In der Schalterhalle selbst fanden ebenfalls Veranstaltungen wie Plattenbörsen und Kinoabende statt. Außerdem stellt der Bürgerbahnhof seine Räume in normalen Zeiten Vereinen und Gruppen zur Verfügung. Mehr Infos unter:

www.buergerbahnhof.com