Für das Bleicherfest am 16. Juni in Wuppertal gibt es noch freie Plätze

Flohmarkt : Jetzt anmelden zum Bleicherfest

Der größte Sommertrödel Wuppertals steigt am Sonntag, 16. Juni, im Heckinghauser Zentrum. Es sind noch Plätze frei.

. 44: Es ist eine echte Schnapszahl für das Heckinghauser Bleicherfest. Der größte Sommertrödel Wuppertals zieht seit mehr als vier Jahrzehnten die Massen in den Wuppertaler Osten und ist alljährlich so etwas wie der vorgezogene Schlussverkauf in Sachen Trödel.

Die Vorbereitungen für das traditionsreiche Straßenfest sind abgeschlossen, sagt Organisator Jürgen Nasemann, Vorsitzender des Bezirksvereins Heckinghausen, der den Flohmarkt alljährlich veranstaltet. Termin für die 44. Auflage ist Sonntag, 16. Juni: „Sonst sind wir ja später dran, aber wir wollten nicht mit dem Langen Tisch und dem Schwebebahnlauf konkurrieren“, sagt Nasemann. In der Tat ist der Monat randvoll mit Terminen, doch den Sonntag mittendrin haben sich eingefleischte Hobbyhändler längst notiert.

Getrödelt wird wieder auf der Widukindstraße und in den Nebenstraßen: „Wir verzichten erneut auf Stände in der Waldeck- und Mohrenstraße“, erklärt der Vorsitzende des Bezirksvereins, „das vereinfacht insbesondere das Sicherheitskonzept.“ Und auf dem liegt seit der Loveparade-Katastrophe von Duisburg bekanntlich auch in Wuppertal ein besonderes Augenmerk.

Etwa zwei Drittel der Verkaufsfläche, rund 200 bis 300 Stände, seien schon verkauft, schätzt Nasemann. „Aber wir haben für Interessierte auf jeden Fall noch einige Plätze frei.“

Insbesondere in den Nebenstraßen können Standmeter gebucht werden werden, dazu gehören Werléstraße, Hunsrückstraße, Schnurstraße, und Feuertraße. Natürlich seien auch ein paar gewerbliche Verkäufer dabei, sagt Jürgen Nasemann, doch der Schwerpunkt liegt beim Heckinghauser Bleicherfest nach wie vor auf dem Handel mit privatem Trödelgut, das am großen Flohmarktsonntag in der Zeit von 4 bis 18 Uhr angeboten wird.

Eröffnet wird der Flohmarkt traditionell auf der Bühne im Wendehammer an der unteren Werléstraße, „Oberbürgermeister Andreas Mucke hat schon zugesagt“. Um 11 Uhr geht’s los mit der offiziellen Eröffnung, es folgt die bekannte und beliebte Vorführung der Langerfelder Bleichergruppe, die das traditionelle Handwerk zeigt. „Danach haben wir zwei Bands der Bergischen Musikschule gewinnen können“, sagt Nasemann. Mit Live-Musik geht es weiter, Unterhaltung gibt es in der Zeit von 12 bis 14 und 15 bis 18 Uhr. Ebenfalls im Wendehammer Werléstraße ist das gastronomische Angebot der Vereine zu finden.

Anwohner werden darauf hingewiesen, ihre Fahrzeuge idealerweise schon am Vorabend der Veranstaltung von den Straßen zu entfernen - da das Festgelände ab 4 Uhr gesperrt wird. Ohnehin empfehle es sich, den Wagen stehen zu lassen und mit Bus und Bahn anzureisen. „Leider müssen wir auf unsere Schwebebahn ja noch verzichten“, bedauert Nasemann, der mit seinem Team von Ehrenamtlern seit Januar mit der Organisation des Fests beschäftigt ist.

Die Vereine feiern: Party schon am Tag vor dem Bleicherfest

Gefeiert wird im Zentrum übrigens schon am Samstag vor dem Flohmarkt-Sonntag (siehe Infos rechts).

Wer noch einen Stand auf dem Bleicherfest buchen möchte, kann sich beim Bezirksverein Heckinghausen an der Heckinghauser Straße 182 anmelden. Das Büro des Bezirksvereins ist geöffnet Montag, Dienstag und Donnerstag in der Zeit von 17 bis 19 Uhr und freitags von zehn bis 12 Uhr. Telefonisch ist der Bezirksverein Heckinghausen zu erreichen unter der Wuppertaler Telefonnummer 625550.

Mehr von Westdeutsche Zeitung