Frisch renoviert: Im Haus der Jugend gibt es volles Programm

Frisch renoviert: Im Haus der Jugend gibt es volles Programm

Am 16. April gibt es in Barmen eine große Aktion für kleine Künstler, Rockmusik und Figurentheater.

Barmen. Ein Spielfilm fürs Ohr, ein öffentlicher Soundcheck und ein gebackener Fluss: Wer von allem kosten möchte, läuft am Samstag, 16. April, offene Türen ein — und die Kalorien, die im Haus der Jugend Barmen serviert werden, garantiert wieder ab.

Nicht nur die Bewohner des renovierten Kulturtempels fiebern der Neueröffnung entgegen. Auch die Besucher dürfen sich freuen — auf einen Tag der offenen Tür, der von 14 bis 17 Uhr eine geballte Ladung an Theater, Tanz und Teig verspricht.

Einen Kuchen der Superlative stellt das Team des Von der Heydt-Museums in Aussicht. Viel Platz für Phantasie ist da: Die Räume der Kunsthalle sind noch leer — und damit der ideale Schauplatz, um ein riesiges Kunstwerk entstehen zu lassen.

Denn die Alfred-Sisley-Schau, die das Museum im September im Stammhaus in Elberfeld eröffnet, ihre Schatten in Barmen vorauswerfen: Kinder können schon jetzt auf den Spuren von Alfred Sisley wandeln und lernen, dass ihr Vorbild — neben Claude Monet — zu den bedeutendsten Landschaftsmalern unter den Impressionisten gehört. Sisley bannte fast ausschließlich Landschaften auf die Leinwand — meist waren es Fluss-Szenen.

Am 16. April sollen kleine Künstler dem großen Meister nacheifern. Wie das geht, verraten Beate Eickhoff und Julia Dürbeck vom Von der Heydt-Museum: Das Duo plant eine künstlerische Flusslandschaft aus Kuchenteig. „Mit 30 Metern soll der längste von Kindern gestaltete Sisley-Fluss entstehen und sich durch die Ausstellungsräume winden.“

Dafür soll nicht zuletzt Enrique Rosales sorgen. Der Biobäcker aus Langenberg ist selbst fünffacher Vater und will dem Fest am Fluss buchstäblich den Boden bereiten: Er wird den Teig backen, aus dem 50 kleine Künstler dann einen Fluss formen, indem sie ihn mit Lebensmittelfarbe verzieren. Bäume, Hügel und Berge sind ausdrücklich erwünscht. Um die Phantasie der kleinen Fluss-Bäcker zu beflügeln, werden verschiedene Abbildungen von Sisley-Landschaften ausgestellt. Für Schürzen und Bäckermützen ist ebenfalls gesorgt. Das Werk darf im Anschluss sofort probiert werden.

Nur eines trennt die jungen Kreativen noch vom Super-Kuchen: Kinder ab fünf Jahre, die an der Aktion teilnehmen möchten, müssen eine Frage beantworten und das Lösungswort an das Museum mailen (vdh.museumspaedagogik@stadt.wuppertal.de).

Die Preisfrage lautet: Was hat Sisley am liebsten und meisten gemalt? Den ersten 50 Einsendern ist die Teilnahme sicher, wie das Museumsteam verspricht.

Auch die Nachbarn der Kunsthalle tischen Kulturhäppchen auf: Das Figurentheater Allegria, das um 14 Uhr in der Stadtbibliothek auftritt, bringt „Das Trollkind“ mit.

Und im Live Club Barmen gibt es um 16 Uhr einen öffentlichen Soundcheck — bevor Steven’s Rocksession um 21 Uhr über die Bühne geht.

Wer von einem zum nächsten Programmpunkt springt, darf also getrost vom Kuchen naschen und sich stärken, um den Neustart im Haus der Jugend auf allen Ebenen zu feiern. “ Nähere Infos zum Museum gibt es im Netz unter

www.von-der-heydt-museum.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung