Justiz: Freisprüche im Prozess um brutale Prügel

Justiz : Freisprüche im Prozess um brutale Prügel

Die Auseinandersetzung, die an der Disco Apollo begann, endete extrem brutal. Das Opfer trug bleibende Schäden davon. Der Prozess endete mit Freisprüchen.

Wuppertal. Die Auseinandersetzung, die an der Disco Apollo begann, endete extrem brutal: Ein Mann wurde am Ende mit Nasen- und Schädelbruch ins Krankenhaus eingeliefert, er hat wegen eines Nervenabrisses dauerhafte Störungen beim Geruchs- und Geschmackssinn. Für die Schlägerei im Januar 2013 sollten sich am Donnerstag vier Angeklagte zwischen 35 und 40 Jahren vor dem Amtsgericht verantworten. Doch der Prozess endete mit Freisprüchen.

Laut Anklage sollten die vier den Mann über die Friedrich-Ebert-Straße verfolgt, ihn zu Boden gestoßen und ihn — als er am Boden lag — weiter geschlagen und getreten haben, auch ins Gesicht. Doch leider waren die Aussagen des Opfers und seiner Freundin, die beide an dem Abend erheblich alkoholisiert waren, zu unkonkret für das Gericht. Es hatte erhebliche Zweifel an der Beteiligung jedes einzelnen Angeklagten, so dass jeweils Freispruch erfolgte. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. kati