Freibad Eckbusch ist wieder auf

Freibad Eckbusch ist wieder auf

Dank vieler Helfer wurden Unwetterschäden beseitigt.

Eckbusch. „Wir haben seit Montag wieder geöffnet und bieten einen normalen Badebetrieb an“ freut sich Birgit Ansorg, die Vorsitzende des Fördervereins vom Freibad Eckbusch. Das idyllische Bad war vom Unwetter in der vorigen Woche wie die gesamte Stadt mächtig heimgesucht worden.

Das Pumpenhaus stand unter Wasser, zwei Pumpen hatten angesichts der ungeheuren Regenmassen ihre Arbeit eingestellt, und auch die abschüssigen Wiesen konnten den prasselnden „Segen“ von oben nicht mehr verarbeiten, so dass das Wasser in Richtung Becken lief. Doch bevor es ins große Schwimmbad sickern und es verschlammen konnte, hielten Hecken rund ums Becken und die Duschen am Rande die nassen Fluten auf. „Zum Glück“, wie Schwimmmeister Ulrich Schenk aufatmend feststellte.

Der Schaden war auch so groß genug. Doch da konnten sich Birgit Ansorg und der übrige Vorstand des Fördervereins auf die Vereinsmitglieder und Helfer verlassen. „Die waren schon am Dienstagabend schnell vor Ort und haben das Pumpenhaus leer gepumpt und dafür gesorgt, dass die Chloranlage und die Umwälzpumpe wieder ihren Dienst aufnehmen konnten“, berichtet die Vereinsvorsitzende.

Die Regenmassen hatten auch bewirkt, dass das Wasser über den Beckenrand lief. „Das ist in die Kanalisation geflossen und war deshalb kein größeres Problem“, berichtet Schwimmmeister Ulrich Schenk, der in Bochum wohnt und jeden Tag seinen Dienst am Eckbusch versieht. „Ich bin im ersten Jahr hier und hätte so ein Unwetter natürlich nicht erwartet“, so Schenk, der dann auch kräftig mithalf, dass der Badebetrieb seit Montag wieder anlaufen konnte.

Die Wiesen sind natürlich noch ein wenig feucht, konnten am Montag bei strahlendem Sonnenschein schon recht gut abtrocknen, und im Becken ging es wieder so munter zu, als hätte es das Unwetter am 26. Mai gar nicht gegeben.

Allerdings sind auf dem Beckengrund noch einige kleinere Spuren des großen Regens zu sehen. Doch die beseitigt Ulrich Schenk mittels eines gut funktionierenden „Wasserstaubsaugers“, so dass auch das 23 Grad warme Wasser und der Beckenboden wieder ein klares sauberes Bild abgeben.

Das Freibad Eckbusch, das nach wie vor in städtischem Besitz ist, dessen Betrieb jedoch vom Förderverein tatkräftig unterstützt wird, öffnet bei gutem Wetter um 10.30 Uhr und schließt um 19 Uhr. Die Arbeit des 1991 gegründeten Fördervereins umfasst die Pflege der Grünanlagen, die Reinigung der Toiletten sowie den Kassendienst, und das haben die Mitglieder des Fördervereins ehrenamtlich übernommen.

Die Bürger und Freibadbenutzer rund um den Eckbusch hatten sich Ende der 1980er Jahre vehement gegen die Sparpläne der Stadt gewehrt und sorgen in Gestalt des Fördervereins für den Erhalt dieses liebenswerten Juwels im Norden von Elberfeld.

Mehr von Westdeutsche Zeitung