Fotograf setzt Arbeit des Kindertischs in Szene

Fotograf setzt Arbeit des Kindertischs in Szene

Taro Kataoka ist seit Jahren mit seiner Kamera im Stadtteil unterwegs. Jetzt werden seine Bilder in der Stadtsparkasse ausgestellt.

Vohwinkel. Es sind fröhliche Motive, die Mut machen. Ausgelassen tollen Kinder auf dem betreuten Spielplatz Sternpunkt herum, während ihre Eltern in der Sonne entspannen. Der Verein Kindertisch Vohwinkel hat an der Roßkamper Straße eine grüne Oase für Familien geschaffen. Außerdem betreibt er an der Mackensenstraße die Kindertafel Vohwinkel. Hier bekommen bedürftige kleine Besucher im zehnten Jahr ein gesundes Mittagessen und Betreuungsangebote wie Hausaufgabenhilfe.

Taro Kataoka über die Auswahl der 30 Ausstellungsbilder

Seit 2012 engagiert sich der zweite Vereinsvorsitzende Taro Kataoka ehrenamtlich für beide Einrichtungen. Außerdem hat der begeisterte Fotograf die dortige Arbeit mit der Kamera begleitet. Dabei sind mehrere Tausend Aufnahmen entstanden. Eine Auswahl davon gibt es ab dem 30. April bei einer Ausstellung im Foyer des Elberfelder Sparkassenturms zu sehen. Die Bilder vermitteln einen guten Eindruck von der Arbeit und den Angeboten des Vereins. Außerdem sollen Sternpunkt und Kindertafel Vohwinkel damit noch bekannter gemacht werden. Nach wie vor sind die Mitglieder für die Weiterführung der Arbeit auf Spenden angewiesen. Dass die erste größere Fotoausstellung des Vereins über den Wuppertaler Westen hinaus wahrgenommen wird, freut die Beteiligten besonders.

„Der Standort in Elberfeld ist für uns sehr positiv“, findet Taro Kataoka. Damit würden auch Menschen aus anderen Stadtteilen angesprochen. Außerdem zeige das die Bedeutung, die der Verein für ganz Wuppertal habe. Immerhin werde der Sternpunkt auch von Familien aus dem Osten des Stadtgebiets besucht. „Man kennt uns mittlerweile“, sagt Vorsitzender Udo Schemann. Das jahrelange Engagement der Mitglieder habe an vielen Stellen Früchte getragen.

Größte Herausforderung bei der Ausstellung war für Taro Kataoka die Auswahl der knapp 30 Ausstellungsfotos aus weit mehr als 2000 Aufnahmen. „Hauptkriterium war es, einen möglichst guten Gesamteindruck beider Einrichtungen zu bekommen“, erklärt der zweite Vorsitzende. Bei der Kindertafel Vohwinkel spiegeln die Bilder den Tagesablauf wieder. „Das umfasst die Anlieferung der Lebensmittel, die Arbeit in der Küche, das gemeinsame Essen sowie die späteren Bildungs- und Freizeitangebote für die Kinder“, berichtet Taro Kataoka.

Beim Sternpunkt zeigen die Fotos den Spielplatz im Wechsel der Jahreszeiten. Auf dem rund 3000 Quadratmeter großen Gelände können Menschen aus dem Quartier Höhe und der Umgebung, dienstags, donnerstags und sonntags jeweils zwischen 15 und 18 Uhr die vielfältigen Spielmöglichkeiten nutzen. Hier stehen unter anderem Klettergerüste, Schaukeln und ein Niedrigseilgarten zur Verfügung. Der Star der Anlage ist eine ausrangierte alte Schwebebahn, die mit großem Aufwand zu einem Café und Veranstaltungsort umgebaut wurde. Aktuell wird der Sternpunkt noch um drei Trampoline erweitert und mit zwei Sonnensegeln ausgestattet. Gerade bei schönem Wetter hat er sich zu einem absoluten Publikumsmagneten entwickelt. „Vergangene Woche hatten wir hier knapp 200 Besucher pro Tag“, berichtet Udo Schemann.

Ziel des Vereins ist es, dass ganz unterschiedliche Generationen und Kulturen friedlich in Kontakt kommen. „Das funktioniert wirklich sehr gut, was wir ja auch mit der Ausstellung zeigen wollen“, sagt Taro Kataoka. Außerdem passen die Bewohner auf „ihren“ Sternpunkt gut auf. „Wir hatten bisher noch keine Probleme mit Vandalismus“, berichtet Udo Schemann. Auch das zeige die Wertschätzung der Anlage durch die Bürger. „Wir möchten uns mit der Ausstellung bei allen ehrenamtlichen Helfern und bei den Sponsoren sehr herzlich für die langjährige Unterstützung bedanken“, sagt Schatzmeister Frank Wemper. Nur gemeinsam könne die wichtige Arbeit des Vereins weitergeführt werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung