Fingerhaus kooperiert mit Twercs und Kobold

Fingerhaus kooperiert mit Twercs und Kobold

„Realtime Department“ erhält den Sinus Award.

<

p class="text"><h2>IHK sorgt sich um den Apotheker-Nachwuchs

Zu seiner ersten Sitzung in Wuppertal traf sich der gemeinsame Ausschuss für die Gesundheitswirtschaft der IHK Mittleres Ruhrgebiet und der Bergischen IHK. Zu Gast war Staatssekretär Dr. Edmund Heller, der in Vertretung des NRW-Ministers Karl-Josef Laumann die Planungen der Landesregierung für die laufende Legislaturperiode vorstellte und mit den anwesenden Unternehmern diskutierte.

Macher und

Märkte

Im Gespräch wurde dabei unter anderem deutlich, dass im Bergischen Städtedreieck und Mittleren Ruhrgebiet ein Mangel an ausgebildeten Apothekern vorherrsche. Gründe dafür seien die zu hohen Einstiegshürden durch Abiturnoten, die schärfer werdende Wettbewerbssituation etwa durch Versandapotheken sowie die Problematik der Anerkennung ausländischer Abschlüsse.

Im Rahmen der Prolight + Sound, der internationalen Messe für Technologien und Services für Entertainment, Integrated Systems und Creation in Frankfurt, erhielt „Realtime Department“ den „Sinus Systems Integration Award 2018“ in der Kategorie Business. Das Wuppertaler Unternehmen war für die inhaltliche und gestalterische Umsetzung sowie für die Programmierung und die technische Integration der Medienserver in die restliche Infrastruktur im CFO-Space verantwortlich, das die vollständig digitale Zusammenarbeit von Geschäftsführern und deren Teams ermöglicht. Zentrales Element des CFO-Space ist ein interaktives Multi-Displaywand-System mit LED-Matrix-Deckenlicht und Surround-Sound, das in einen bestehenden Raum von rund 65 Quadratmetern integriert wurde.

Das Start-Up Twercs und die Traditionsmarke Kobold, beide aus dem Hause Vorwerk, kooperieren ab sofort mit Fingerhaus. Der Spezialist für nachhaltige Fertighäuser aus Holz freut sich über die Kooperation anlässlich seines 70. Geburtstags. „Mit den Produkten von Vorwerk bieten wir unseren Kunden einen Mehrwert, indem wir hier auf eine deutsche Marke zurückgreifen, die wie wir innovativ ist und durch Qualität überzeugt“, begründet Marketingleiterin Kerstin Lidgett von Fingerhaus die Entscheidung für die Kooperation. Tobias Arnold, Director Business Development bei Twercs, ergänzt: „Hier arbeiten zwei deutsche Traditionsunternehmen zusammen, denen Nachhaltigkeit, Wertarbeit und ausgezeichnetes Design wichtig sind.“ Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung