1. NRW
  2. Wuppertal

Feuerwehr rettet sechs Menschen

Feuerwehr rettet sechs Menschen

Wohnungsbrand: Gut 50 Feuerwehrleute waren am Sonntag am Asylbewerber-Heim Hermannstraße im Einsatz.

<

p class="text"><strong>Wuppertal. Sechs oder sieben Jahre ist der kleine Junge alt. Er steht am Straßenrand neben einer Polizistin, die ein Kind auf dem Arm trägt, wischt sich Tränen aus dem Gesicht und wirft einen Blick auf das geräumte Asylbewerberheim an der Hermannstraße in Wichlinghausen. Durch den Hauseingang ziehen sich Schlauchleitungen wie dicke Schlangen, der Motor eines Belüfters brummt auf Hochtouren, während neben dem Bürgersteig Löschwasser den Asphalt hinab strömt. Nur ein paar Meter weiter hat die Feuerwehr bei einem Wohnungsbrand soeben sechs Menschenleben gerettet.

Um 12.50 Uhr war die Alarmmeldung bei den Einsatzkräften der Feuerwehr und Polizei aufgeschlagen: Brand in einem Mehrfamilienhaus - mehrere Personen im Gebäude eingeschlossen. Zwei Löschzüge mit insgesamt 50 Mann rücken aus, während Streifenwagen das Wohngebiet abriegeln, damit die Retter freie Hand haben. Per Drehleiter werden sechs Menschen gerettet und insgesamt 13 Personen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ärztlich behandelt.

Mehr Zeit nehmen die Ermittlungen zur Brandursache in Anspruch. Vor Ausbruch des Feuers soll es in der Brandwohnung Streit gegeben haben, heißt es - ein Mann steht unter Tatverdacht. Näheres gibt es dazu mit Blick auf die Ermittlungen noch nicht. Unklar ist zunächst auch, wie hoch der Schaden an der Hermannstraße ist. Die Feuerwehr rückt am Nachmittag ab. Jetzt schlägt die Stunde der Sachverständigen und der Polizisten, die Zeugen vernehmen.