1. NRW
  2. Wuppertal

Feuertal-Festival: Ein Pflichttermin für Mittelalter-Fans

Feuertal-Festival: Ein Pflichttermin für Mittelalter-Fans

Am 25. und 26. August findet auf der Waldbühne Hardt das Feuertal-Festival statt. 2000 Besucher werden pro Tag erwartet.

Wuppertal. Es ist ein Pflichttermin für Mittelalter-Fans und die, die es noch werden wollen. Vom 25. bis zum 26. August findet zum 14. Mal das Feuertal-Festival auf der Waldbühne Hardt statt. Jetzt steht fest, welche Künstler in diesem Jahr das Line-Up bilden. „Erwartet werden circa 2000 Festival-Besucher pro Tag“, sagt Veranstalter Marcus Grebe. „Dafür ist die Waldbühne auch ausgelegt.“

Festival-Auftakt ist am Freitag, 14 Uhr. Eröffnet wird das Mittelalter-Event von der Göttinger Gruppe Mila Mar um Sängerin Anke Hachfeld. Außerdem treten auf: die Dark-Rock-Band Lacrimas Profundere, die Newcomer-Folk-Rock-Gruppe D’Artagnan sowie die Szenegröße Lord Of The Lost. Headliner sind die Speedfolk-Rocker Fiddler’s Green aus Erlangen, die das Wuppertaler Festival bereits zum sechsten Mal beehren werden.

Zweiter Festivaltag ist der Samstag, der mit einem Auftritt der Feuertal-Rookies Stoneman beginnt. Im Anschluss gibt es Mittelalter-Rock von Ignis Fatuu, Folk von Mr. Hurley & Die Pulveraffen und Dark-Rock von Mono Inc. Hauptact am Samstag ist die Münchener Mittelalter-Folk-Rock-Band Schandmaul. Sie spielte bereits bei der Festival-Premiere im Jahr 2003. Der Auftritt am 26. August wird ihr siebter auf dem Feuertal-Festival sein. Moderiert wird das Festival von Eric Fish, Subway To Sally-Frontmann und Feuertal-Urgestein.

Ein verschärftes Sicherheitskonzept soll die Festival-Besucher vor Gefahren schützen. Sicherheitskräfte bewachen das gesamte Gelände. „Der Veranstaltungsort bietet den Vorteil, dass er nicht mit Autos befahren werden kann“, so der Veranstalter. Alle Besucher müssen sich intensiven Taschenkontrollen unterziehen. Wasser darf aber weiterhin mit auf das Gelände genommen werden. „Das wird auch in diesem Jahr kein Problem darstellen“, sagt Grebe.

Weil bei einem echten Festival-Erlebnis das Campen nicht fehlen darf, bietet das Mirker Freibad Zeltplätze auf dem Freibad-Gelände an. Inklusive Benutzung aller Anlagen, Frühstück und abendlicher Lagerfeuer-Romantik. Gecampt werden kann dort von Donnerstag bis Sonntag, 24. bis 27. August, 16 bis 14 Uhr.

Nicht fehlen darf auch der Mittelalter-Markt, der zu dem Wuppertaler Festival gehört wie Honigwein und die Feuertal-Hymne von Eric Fish. Hier gibt es alles, was die Herzen der Mittelalter-Fans begehren: Schmuck, Gewandung, Instrumente, aber auch thematisch abgestimmte Speisen und Getränke.

Auf der kleinen Bühne des Marktes zeigen wieder Feuerschlucker, Jongleure und andere Gaukler ihre Kunststücke. Besonderes Highlight: Die inzwischen obligatorisch gewordene Feuershow. Wer nach dem Festival weiterfeiern möchte, kann zur After-Show-Party ins Underground, Bundesallee 268, kommen. Die Party steigt Freitag und Samstag, jeweils ab 22 Uhr. Die Musik kommt von den DJs Headcrack und Rolle Rückwärts & Friends. Am Samstag gibt es zusätzlich einen Live-Auftritt von Punch’n’Jody. Für Feuertal-Besucher ist der Eintritt frei.