1. NRW
  2. Wuppertal

Ferienworkshops begeistern Kinder

Ferienworkshops begeistern Kinder

Beim Kulturrucksack-Programm geht es um Gestalten, Tanzen, Filmen und Fotografieren.

Wuppertal. Auch in diesem Jahr hatten junge Wuppertaler die Möglichkeit, sich für die Kulturrucksack-Workshops anzumelden. Der Kulturrucksack bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, in den Sommerferien durch tanzen, musizieren, filmen oder fotografieren vielfältig kreativ zu werden. Gestern wurden erste Ergebnisse aus den Workshops in einer Abschlusspräsentation in der Börse präsentiert.

In den verschiedenen, fünftägigen Workshops wie analoge Fotografie, Spielfilm und Klamotten selbst gestalten, lernen die Kinder, eigene Ideen zu entwickeln und sie aktiv umzusetzen. Geleitet werden die Workshops von Wuppertaler Künsterinnen und Künstlern aus den verschiedenen Bereichen. Mia Salti ist 13 Jahre alt und hat sich für die analoge Fotowerkstatt angemeldet. Ihre Mutter habe sie auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht: „Ich habe mir die Fotowerkstatt ausgesucht, da man mit Bildern Momente einfangen kann.“

Im Workshop haben sie die Aufgabenstellung bekommen, mit Bildern Geschichten zu erzählen. Dafür habe sie vom Islandufer aus die Wupper abgelichtet. „Ich werde auch nach dem Workshop weiter fotografieren, aber es ist schwer, analoge Kameras zu finden“ sagt die junge Wuppertalerin. Auch Moritz Schaefer (10) war in der analogen Fotowerkstatt. Ein Freund habe ihn gefragt, ob sie den Kurs zusammen machen wollen: „Am meisten haben mich die alten Kameras interessiert, damit zu fotografieren und die Bilder dann in einer Dunkelkammer zu entwickeln.“

Wenn es organisatorisch gepasst hätte, wäre er nächste Woche gerne im Workshop „Street Art“ im Haus der Jugend in Barmen dabei gewesen. Der Workshop „Spielfilm“ hat Timo Heyer (11) am meisten interessiert, durch seine Eltern wurde er auf die Veranstaltung aufmerksam: „Unsere Aufgabe war es, das Spiel „Die Werwölfe von Düsterwald“ als Spielfilm real werden zu lassen.“ Im Spiel kommen Werwölfe, Dorfbewohner, Hexen und Jäger vor. Lilly Beilmann (14) hat den Workshop „Klamotten selbst gestalten“ belegt. „Wir haben T-Shirts teilweise selbst genäht, bedruckt, gefärbt und mit verschiedenen Sprühtechniken gestaltet“. Auch nächste Woche ist sie mit dabei, dann allerdings im Workshop „Hip Hop“. Ihre Mutter ist Kulturrucksackbeauftragte, daher ist sie aktiv mit dabei und engagiert sich sehr.

Am 28. Juli folgen die Abschlusspräsentationen der Workshops Geister, Actionfilm, Trommeln und andere im Haus der Jugend. Die Veranstalter laden zwischen 15 und 17 Uhr ein. Der Eintritt ist frei.