1. NRW
  2. Wuppertal

Ferientage mit dem Kulturrucksack: Workshops beginnen am 22. Juli

Ferientage mit dem Kulturrucksack: Workshops beginnen am 22. Juli

Im Angebot sind auch Musical und Animationsfilm.

Wuppertal. Comics zeichnen, Theater spielen, Physik und Chemie in einem Workshop erarbeiten - hört sich spannend an für die Ferienzeit. Wie die Kulturpädagogen Alina Vogelsang und Anne Jonas-Ulbrich die Workshops des ersten Kulturrucksack Wuppertals (Ferienprogramm für Kinder zwischen 10 und 14 Jahren) mit einem Ratespiel vorstellten, begeisterte auch die Fünftklässler in der Aula des Gymnasium Vohwinkel.

2011 vom Kultusministerium initiiert, startet der Kulturrucksack NRW in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro der Stadt Wuppertal, dem Fachbereich Jugend und Freizeit der Stadt Wuppertal, sowie dem Kommunikationszentrum „die börse“ mit kulturellen Ferienangeboten jetzt auch vom 22. Juli bis 2. August in Wuppertal.

„Das sieht ja spannend aus.“ freute sich Lothar Plohmann, Erprobungsstufenleiter am Gymnasium Vohwinkel, über die aufgebaute Gerätschaft mit der ein Workshop vorgestellt wurde. „Musical — Schlaraffentheater, Comics und Animationsfilm, Mixperienc, Plastik oder „Prinz Jussuf von Theben und seine Untertanen“ — für welche kulturellen Sparten, die auch farbige Punkte auf dem Rucksack symbolisieren, stehen diese Workshops?“ fragten die Kulturpädagoginnen. Die Kinder wussten es genau, „das steht für Theater, das für Bildende Kunst und das für Neue Medien.“

Denn wer die meisten richtigen Angebote zu den kulturellen Sparten erraten hatte, gewann den begehrten Kulturrucksack. Großen Eindruck bei der Präsentation machten die „Raumzeitpiraten“, Tobias Daemgen und Moritz Ellerich, die ihren Workshop „LichtLabor“ mit einem selbstgebauten Projektor, der eindrucksvolle Bilder an die Leinwand warf, vorstellten. „Wir kennen alle den Lehrer an der Tafel oder den Blick auf den Fernseher. Wie kann man den Raum durch Licht und Klang verändern?“ heißt hier die Frage.

Schauspielerin Caroline Keufen begeisterte die Kinder mit der Faszination am Schauspielern. „Anhand von Geschichten erarbeiten wir gemeinsam Szenen, Figuren, ein Theaterstück. Jeder kann mal vor Publikum in eine andere Rolle schlüpfen.“ Stellte sie ihren Workshop „Wir bringen was auf die Bühne“ vor.