Fast 5000 offene Stellen im Bergischen

Fast 5000 offene Stellen im Bergischen

Die Arbeitslosenquote sinkt in Wuppertal auf 8,5 Prozent.

Im bergischen Städtedreieck sind aktuell 4934 freie Stellen gemeldet. Das sind 413 Stellen mehr als vor einem Jahr (plus 9,1 Prozent). Besonders gesucht sind Fachleute aus den Bereichen Metallerzeugung, Metallbau, Medizinische Gesundheitsberufe, Maschinen- und Fahrzeugtechnikberufe sowie Mechatronik-, Energie- und Elektroberufe.

Auch der Markt in Wuppertal entwickelt sich positiv: Die Arbeitslosigkeit ist hier im April auf 15278 Personen gesunken. Das waren 448 Arbeitslose weniger als im März und 1439 Menschen weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt von 8,8 Prozent im März auf aktuell 8,5 Prozent. Vor einem Jahr im April belief sich die Quote auf 9,4 Prozent.

In Wuppertal meldeten sich im April 3173 Personen neu oder erneut arbeitslos und auf der anderen Seite konnten 3618 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden. Arbeitgeber meldeten im April 764 freie Arbeitsstellen in Wuppertal.

Um die Situation auf dem Wuppertaler Arbeitsmarkt transparent zu machen, ist neben den arbeitslos gemeldeten Menschen auch ein Blick auf diejenigen erforderlich, die sich in Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik befinden und daher per Gesetz nicht als arbeitslos gelten. Dies ist insbesondere in Wuppertal notwendig, weil sich dadurch die Zahl der arbeitssuchenden Menschen noch einmal nahezu verdoppelt. Konkret sind in Wuppertal 15 278 Menschen arbeitslos gemeldet — und zusätzlich 14 897 Menschen befinden sich in Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik. Das ergibt eine Unterbeschäftigtenquote von 15,9 Prozent. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung