1. NRW
  2. Wuppertal

Fahrplanwechsel: Ausfälle im Zugverkehr um Wuppertal

Fahrplanwechsel : Ausfälle im Zugverkehr um Wuppertal

Seit gestern gilt der neue Fahrplan im Bahnverkehr. Zum Start gibt es einige Probleme.

Zum Fahrplanwechsel haben auch Betreiber gewechselt. Das Unternehmen Abellio fährt jetzt unter anderem die S9 und den neuen RE49.

Aber der Neustart brachte Pendlern wieder Probleme: Wegen eines Oberleitungsschadens in Oberhausen war die RE49-Strecke ab Oberhausen Richtung Wesel und Dinslaken gesperrt. „Jetzt wird der Betrieb wieder aufgenommen“, sagte eine Abellio-Sprecherin gegen 13 Uhr. Auf dem Streckenteil Richtung Wuppertal konnte der neue Zug fahren, doch es kam zu Verspätungen.

Die S9, die jetzt nur noch halbstündig fährt und bis Mai erst in Vohwinkel startet, hatte nach Auskunft der Sprecherin ebenfalls Probleme: Überlastete Gleise und Türstörungen führten zu Verspätungen. Die technischen Probleme seien Kinderkrankheiten der neuen Wagen, so die Sprecherin. Die gesamte S-Bahn-Flotte des VRR fahre seit gestern neue Wagen, auch die S9 ist jetzt mit grün-weiße Wagen unterwegs. An den Problemen arbeiteten VRR, der Hersteller und Abellio jetzt massiv, um die Situation für die Pendler zu verbessern.

Beim Unternehmen Keolis gibt es derzeit immer wieder Streiks, aber die Linie RE13 im Raum Wuppertal war nach Angaben einer Sprecherin bisher nicht betroffen. Möglicherweise seien kürzere Züge unterwegs, so die Sprecherin, weil die Werkstatt bestreikt werde. Sie versuchten, die Auswirkungen für die Fahrgäste möglichst klein zu halten. Darüber hinaus habe eine Weichenstörung auf der Strecke zu Verspätungen geführt.

(red)