„Begrabt mein Herz in Wuppertal“ Fahrplan-Ausfällen mit Geduld und Besonnenheit begegnen

Wuppertal · Schwebebahn-Betriebsstörungen spürt Uwe Becker in der Leistengegend.

 Uwe Becker, 1954 in Wuppertal geboren, ist Chefredakteur des Wuppertaler Satiremagazins Italien und Mitarbeiter des Frankfurter Satiremagazins Titanic. Jeden Mittwoch schreibt er in der WZ über sein Wuppertal.

Uwe Becker, 1954 in Wuppertal geboren, ist Chefredakteur des Wuppertaler Satiremagazins Italien und Mitarbeiter des Frankfurter Satiremagazins Titanic. Jeden Mittwoch schreibt er in der WZ über sein Wuppertal.

Foto: Joachim Schmitz

Selbst wenn das Fenster nicht auf Kipp steht, höre ich die Durchsagen der Wuppertaler Stadtwerke, die darauf hinweisen, dass die Schwebebahn aufgrund einer Betriebsstörung momentan nicht fährt. Mich tangieren kurzzeitige Betriebsstörungen in keiner Weise, da ich dieses wundervolle und weltweit einzigartige Verkehrsmittel immer nur dann benutze, wenn es fehlerfrei und quietschfidel über die Wupper gleitet. Wenn man so alt ist, braucht man eben öfters Ruhepausen, mir geht es ja genauso. Mein Vorteil ist allerdings, dass ich durch meine intensive Zuneigung zur Bahn inzwischen bereits weit im Vorfeld spüre, wann die Schwebebahn zum Stillstand kommt, und ich daher entsprechende Vorkehrungen treffen kann. Es ist oft ein leichtes Ziehen in der Leistengegend, dass mich auf die Betriebsstörung aufmerksam macht.