Essen gehen, Bankett oder Übernachtungsparty - so wird gefeiert

Sportweihnachten : Bohemian Rhapsody zur Weihnachtsfeier

Bei Wuppertals Sportteams bleibt der Jahresabschluss gute Tradition - nicht selten müssen die Neuen singen.

Beim Essen oder in der Disko, in weißem Hemd mit Fliege oder lässig im Trainingsanzug, mit oder ohne selbst inszeniertem Showprogramm: Ganz unterschiedlich halten es Wuppertals Sportteams mit ihrern Weihnachtsfeiern. Nichtsdestotrotz gehören die auch in diesem Jahr fast überall dazu, sind auch Spiegelbild eines guten sportlichen Miteinanders.

Vielfach wurde im Anschluss an das letzte Spiel gefeiert. So bei Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV, wo große Weihnachtsfeiern, früher traditionell bei EMKA, allerdings der Vergangenheit angehören. Nach der Partie gegen Verl setzte man sich noch im Vip-Raum des Stadions zusammen, um zu essen, Ehrenamtlichen und Sponsoren zu danken.

Der Dank an die Sponsoren gehörte auch bei Fußball-Landesliga-Spitzenreiter Cronenberger SC dazu, allerdings bei besserer Laune nach dem Sieg in Süchteln und in festlichem Dress im Kaisertreff. Trainer Peter Radojewski zeigte sich in seiner Rede mit dem Kader, den die sportliche Leitung zusammengestellt habe, sehr zufrieden – und der zeigte anschließend, dass er auch außerhalb des Fußballplatzes etwas drauf hat. Die Neuen mussten singen. Highlights: Torwart Damir Ivosevic trällerte den sechsminütigen Klassiker „Bohemian Rhapsody“ von Queen ins Mikro, Sercan Er und Ercan Aydogmus präsentierten einen türkischen Song.

Auf Festbeiträge der Neuen hatte man beim Bergischen HC diesmal verzichtet. Für die Bundesliga-Handballer geht es sportlich ja noch bis zum 26. Dezember weiter. So setzte man sich am Mittwoch gemütlich zum Essen in der Gastronomie des Freibads Neuenhof zusammen. Für die Regionalliga-Basketballer von Südest ging es am Donnerstagabend nach dem gewonnenen Pokalspiel in Troisdorf dort noch zum Chinesen. Zum Büffet hatten Sponsoren einen finanziellen Beitrag geleistet und vom Hauptsponsor gab es auch noch eine Tüte mit kleinen Präsenten wie Power-Bank, Handtuch und Mütze für jeden Spieler.

Wie eine große Familie setzten sich am Freitagabend 1., 2., und 3. Herren, Damen, Vorstand und Ehemalige der ETG-Hockeyabteilung zusammen. „Es wurden Weihnachtslieder gesungen, die Jüngsten einer jeden Mannschaft mussten Gedichte oder Lieder vortragen und der eine oder andere Dank und Jahresrückblick durfte auch nicht fehlen“, skizzierte Cheftrainer Thorsten Winterberg den geplanten Programmablauf.

Bei Rollhockey-Bundesligist RSC Cronenberg feiert traditionell der gesamte Verein inklusive Jugend auf der Rollschuhbahn. Da das terminlich in diesem Jahr schwer war, soll es am Samstag nach dem letzten Spiel 2018 gegen Düsseldorf mit dem Herren-Team zum Essen gehen und danach mit dem harten Kern in den Kitchen-Club.

Ihren traditionellen Mädelsabend mit Kochen und Übernachtungsparty werden die Rollhockey-Bundesligaspielerinnen des SC Moskitos auch in diesem Jahr wieder im Hause Lückenhaus feiern. „Die Trainer sind auch eingeladen, sie werden aber sicher nicht übernachten“, so Spielerin Naomi Lückenhaus. gh/mkp