1. NRW
  2. Wuppertal

Weihnachtsmärkte: Es weihnachtet sehr im Bergischen

Weihnachtsmärkte : Es weihnachtet sehr im Bergischen

Auf den Märkten der Region stehen Gaumenfreuden bei den Gästen ganz hoch im Kurs.

Adventszeit ist Weihnachtsmarktzeit. Kurz vor den Feiertagen laden viele Betreiber in der Region zum Budenzauber ein.

Bereits am vergangenen Wochenende begann der Weihnachtsmarkt auf Schloss Lüntebeck unter dem Motto „Zimt, Glanz und Vivaldi“. Die mehr als hundert Stände im Schlosshof werden abermals am kommenden Wochenende geöffnet. Bewusst setzt der Markt auf Kunsthandwerk und Barockmusik statt auf Kommerz und Boxenlärm. Zum Programm gehören unter anderem Auftritte vom „Kiepenkasper“ und den „Christmas Carol Singers“. Außerdem wird der Kiwani-Club eine Weihnachtslesung für Kinder veranstalten.

Romantisch und rustikal zugleich dürfte es auf dem Mittelalterlichen Märchenmarkt auf dem Laurentiusplatz zugehen. Zum neunten Mal veranstaltet Ars Draconis den Markt mit altem Handwerk, Märchenerzählern, Gewandhändlern, Kräuterhexen und Co.. Außerdem gibt es einen weniger mittelalterlichen Weihnachtsbaumverkauf.

Bei einem Besuch in Wuppertal zur Weihnachtsmarktzeit darf auch ein Abstecher zum „Bergischen Weihnachtsdorf“ am Toelleturm in Barmen nicht fehlen. Zum fünften Mal lädt der Barmer Verschönerungsverein (BVV) für das dritte Adventswochenende ein. Für Gaumenfreuden werden Leckereien aus der Weihnachtsbäckerei und Herzhaftes wie Flammkuchen und Räucherfisch sorgen. Besonderheiten im kulinarischen Programm: „Schwebebahn-Waffeln“, deren Erlös dem Verein „Wuppertalern in Not“ gespendet wird. Für eine „romantische Atmosphäre“ wird am Sonntag ab 14 Uhr der Ronsdorfer Posaunenchor sorgen. Der Toelleturm ist außerdem während der Marktzeit geöffnet und bietet einen Ausblick auf das weihnachtliche Wuppertal. Weihnachtsbäume können vor Ort auch erworben. Der Erlös fließt dem BVV zur Unterhaltung von Toelleturm und Barmer Anlagen zu.

Seit Jahren schlendern zahlreiche Besucher im Advent über die „Weihnachtsallee“ am und im Evangelischen Gemeindehaus der Kirchengemeinde Langerfeld. Am dritten Adventswochenende wird es beispielsweise einen Bücherbasar und Kunsthandwerkmarkt geben. Das Rahmenprogramm gestalten unter anderem das Marionettentheater und der Posaunenchor des CVJM Langerfeld. Den Abschluss der Allee bildet dabei das gemeinsame und offene Singen.

Schon traditionell wird es auch auf Schloss Grünewald in Solingen-Gräfrath weihnachtlich. Der romantische Weihnachtsmarkt findet dort bereits zum 15. Mal statt. Und zwar am dritten und vierten Adventswochenende für jeweils drei Tage. Zahlreiche Künstler, Kunsthandwerker und Gestalter zeigen in dieser Zeit ihre Schmuck-, Glas- oder Papierkunst. Dazu sind Figuren aus Holz und Keramik zu sehen. Besonderer Höhepunkt: Mehr als 1500 Meter Lichterketten, Fackeln und Feuerkörbe erleuchten die Parklandschaft von Schloss Grünewald. Zum kulinarischen Angebot gehören unter anderem Elsässer Flammkuchen, mittealterlich zubereitete Fackelspieße sowie heiße Maronen.

Auch der Besuch des 47. „Blotschenmarkt“ in Mettmann lohnt immer wieder. Bis zum 16. Dezember bietet sich den Besuchern um die St. Lambertus Kirche ein breites Angebot von gemeinnützigen und gewerblichen Anbietern. Dazu gibt es kulinarische Köstlichkeiten aus internaitonalen Küchen. Neben Crepes, Krustenbraten oder Currywurst dürfen beim Spezialitätenangebot beispielsweise türkische Speisen nicht fehlen. Auch die Likörspezialität „Schneebällchen“ wird es natürlich wieder geben. Zum Abschluss des Marktes wird außerdem wieder das traditionelle Konzert mit der „Simon and Garfunkel Revival Band“ geben.