Museum Erster Kunstabend der Wuppertaler Stadtwerke

Elberfeld · Die WSW und das Von der Heydt-Museum wollen mehr Menschen für Kunst und Kultur begeistern.

Museumsdirektor Roland Mönig (l.) und WSW-Chef Markus Hilkenbach in der Ausstellung.

Museumsdirektor Roland Mönig (l.) und WSW-Chef Markus Hilkenbach in der Ausstellung.

Foto: Matthi Rosenkranz

Die Wuppertaler Stadtwerke und das Von der Heydt-Museum machen gemeinsame Sache und bieten Kunstinteressierten ein neues Angebot. Aber auch diejenigen, die noch nicht so viel mit Kunst und Kultur am Hut haben, sind herzlich eingeladen, erste Museumsluft zu schnuppern. Auch Führungen finden kostenlos statt – ab jetzt an jedem dritten Donnerstag im Monat.

Museumsdirektor Roland Mönig definiert klare Ziele der neuen Reihe: „Unser Ziel und Wunsch ist es, Menschen zu erreichen und mehr Menschen in den Genuss von Kultur, Kunst und Museen zu bringen.“ Transparenz und Offenheit ist dabei für Mönig von hoher Bedeutung. Die kommenden Nachmittage sollen noch einmal ganz besonders „die Türen des Hauses öffnen.“

Auch Markus Hilkenbach, Vorsitzender der Geschäftsführung der Wuppertaler Stadtwerke, bekräftigt, dass „Kultur und Museen als Identifikationspunkte der Stadt dienen und kulturelle Angebote vermehrt die breitere Bevölkerung erreichen sollen.“ Hilkenbach äußert auch den Wunsch, dass sich „durch das Projekt mehr Personen für einen Museumsbesuch entscheiden, die sonst nicht unbedingt auf die Idee kommen, in ein Museum zu gehen.“

Die Besucher des ersten WSW-Kunstabends haben sich schon im Vorhinein über die neue Reihe gefreut. So berichtet Ulrike Zander, dass sie nicht zufällig an diesem Donnerstag hier sei. Die Besucherin, die ansonsten selten ins Museum geht, freut sich, „Kunstluft“ zu schnuppern. Die neue Kunstabend-Reihe hält sie für vielversprechend. Heino Blum, selbst Künstler und Kunstkenner, glaubt auch, dass durch die Kunstabende „junge Menschen Interesse an Kunst entwickeln können“.

Auch Kimberly (15) genießt den kostenlosen Ausflug ins Museum. Es ist tatsächlich ihr erster selbstständiger Museumsbesuch und sie scheint ein wenig überwältigt von den großen Bildern und Staturen zu sein. Für sie steht aber fest: Die Reihe lockt junge Menschen an. Der Museumsbesuch hat bei der 15-Jährigen das Interesse an Kunst geweckt und sie kann sich vorstellen, die Ausstellung erneut zu besuchen. Das nächste Mal vielleicht mit Freunden oder Klassenkameraden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort