Erster Gründerstammtisch in Wuppertal

Bergische Wirtschaft : Erster Gründerstammtisch in Elberfeld

Jungunternehmer und Studenten aus dem Bergischen Dreieck trafen sich am Arrenberg.

In der Alten Weberei ging es lautstark zu: Gespräche und Gelächter, viele Grüppchen, die bei Pizza und Bier netzwerken und sich austauschen. Zum ersten Bergischen Gründerstammtisch hatten die Initiatoren des Gründerstammtisches Wuppertal, Sabine Vorpahl von der Gründungsinitiative Bizeps-Academy der Bergischen Universität und Lisa Schlichting von der Gründungsberatung W-Tec, eingeladen.

„Unser Ziel mit dem ersten Stammtisch ist es, Remscheider, Solinger und Wuppertaler zum Netzwerken und Austauschen zusammen zu bringen”, sagte Sabine Vorpahl. Neben Networking standen weitere spannende Themen sowie ein Rundgang durch die Räume der Bucs IT.

Erster Programmpunkt waren Vorträge mit anschließender Frage- und Diskussionsrunde. Aus dem Gründer-Nähkästchen berichtete zunächst Dennis Felderhoff, Geschäftsführer der Bucs IT GmbH. In einer ungewöhnlichen Nische hat sich Nathalie Hoffmann von Becher Helden ihr Unternehmen aufgebaut.

Das Ziel: Mut machen
zum Start Up

Hoffmann möchte den amerikanischen Trendsport Beer Pong mit Veranstaltungen, Equipment und Merchandising im Bergischen Land salonfähig machen. Von der Idee und den ersten Schritten als Unternehmen erzählte die junge Solingerin. „Incredible Barbecue“-Gründer Robert Predota aus Remscheid setzt hingegen auf Grillseminare „auch abseits vom klassischen Bratwurstgrillen“.

„Viele hadern mit sich, den ersten Schritt zu machen und ein Gewerbe anzumelden“, sagte Predota. „Viele fragen sich, was mit einer Selbstständigkeit auf sie zukommt; auch die Verantwortung ist für viele nicht einschätzbar.“ Predotas Rat: „Wagen, dranbleiben und dann rollt der Ball auch!“ Mut machen zum Start Up, das ist ein Ziel des Gründerstammtisches, so Schlichting.

„Die Szene im Bergischen Städtedreieck weiter aufzubauen, Kontakte zu knüpfen und den Spirit auffangen und nutzen, das ist für die drei Städte wichtig”, sagte Lisa Schlichting. In Kooperation mit der Bergischen Universität, der Wirtschaftsförderungsagentur des Bergischen Städtedreiecks und weiteren Partnern sollen Wege ins eigene Start Up geebnet werden.

Viele der Gäste studieren noch, andere starten gerade ins Berufsleben, einige sind bereits den Weg in die Selbstständigkeit gegangen. Der nächste Stammtisch findet am 19. Dezember im W-Tec Workspace, Heinz-Fangman-Straße 2-4, um 18 Uhr statt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung