Gesellschaft Erste 160 Flüchtlinge ins Wuppertaler Tryp-Hotel gezogen

Das Haus wird nun nach und nach belegt.

Die ersten Bewohner sind nun eingezogen.

Die ersten Bewohner sind nun eingezogen.

Foto: Andreas Fischer/Fischer, Andreas

In der neuen Flüchtlingsunterkunft des Landes im ehemaligen Tryp-Hotel am Otto-Hausmann-Ring sind am Mittwoch die ersten 160 Bewohner eingetroffen. Das erfuhr die WZ am Donnerstag. Das Haus werde nach und nach belegt, erklärte die Bezirksregierung auf WZ-Nachfrage. In allen solchen Einrichtungen würden Frauen, Männer und Familien untergebracht.

Das Land hatte im Januar verkündet, dass es das Hotel als „Zentrale Unterbringungseinrichtung“ nutzen will. Darin werden Personen untergebracht, über deren Status noch nicht entschieden ist. Wenn klar ist, dass sie in Deutschland bleiben können, werden sie jeweils einer Kommune zugewiesen. In diesen Einrichtungen sollen sie in der Regel bis zu 18 Monate bleiben, hatte die Bezirksregierung erklärt. Bei Familien mit Kindern soll der Aufenthalt höchstens vier bis sechs Monate dauern.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort