1. NRW
  2. Wuppertal

Erkrath: Wuppertaler (36) randalierte im S-Bahnhof Hochdahl

In Erkrath : Wuppertaler (36) randalierte am S-Bahnhof und zog sich auf dem Bahnsteig aus

Die Polizei aus dem Kreis Mettmann musste am Dienstag (17. Mai) einen Wuppertaler in Gewahrsam nehmen. In Erkrath hatte der 36-Jährige zuvor für Aufsehen gesorgt.

Wie die Polizei Mettmann am Mittwoch mitteilte, hatte ein unter Drogen- und Alkoholeinfluss stehender Randalierer am Dienstagabend einen Polizeieinsatz im S-Bahnhof in Erkrath-Hochdahl ausgelöst. Am Ende mussten die Beamten den 36-jährigen Mann aus Wuppertal in Gewahrsam nehmen.

Nach dem Einsatz hatten mehrere Zeugen ausgesagt, dass der Mann gegen 20.35 Uhr zunächst aus einer S-Bahn ausgestiegen war. Danach soll er auf dem Bahnsteig zunächst laut herumgeschrien haben, ehe er auf die Bahn einschlug und dann anfing zu randalieren. Im Anschluss soll der Wuppertaler dann mehrere wartende Personen auf dem Bahnsteig beleidigt und verbal bedroht haben, darunter auch Kinder. Am Ende zog der 36-Jährige dann noch seine Hose runter und entblößte sich vor den Anwesenden.

Wenig später trafen dann die inzwischen alarmierten Polizisten ein. Als die Beamten den Mann kontrollieren wollten, konnte der sich kaum beruhigen. Weil er weiter mehrere Personen beleidigte, wurde er „zur Verhinderung von weiteren Straftaten“ schließlich in Gewahrsam genommen und zur Wache gebracht.

Dort stellte die Polizei dann fest, dass der 36-Jährige nicht nur unter dem Einfluss von Cannabis, sondern auch von Alkohol stand. Ein bei ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,0 Promille. Daher musste der Wuppertaler noch eine Blutprobe abgeben, bevor gleich mehrere Verfahren gegen ihn eingeleitet wurden.

(red)