Konzert Ensemble Nuovo Aspetto entfaltete einmalige Stimmung in der Immanuelskirche in Wuppertal

Wuppertal · Die Wiederentdeckung barocker Werke gelingt wunderschön.

 Nuovo Aspetto in der Barmer Immanuelskirche.

Nuovo Aspetto in der Barmer Immanuelskirche.

Foto: Matthi Rosenkranz

„Salterio doppio“ – der Titel des Konzerts, das am Montagabend in der Barmer Immanuelskirche stattfand, klingt außergewöhnlich, Besetzung und Musik waren es auch. Das Ensemble Nuovo Aspetto spielte Wiederentdeckungen spätbarocker Werke auf außergewöhnlichen Instrumenten und bot ein einzigartiges Programm. Von Komponisten wie Bertoni, Grimaldi, Bononcini oder Perotti haben Musikfreunde und -kenner eher selten gehört, aber auch Raritäten bekannter Komponisten wie Caldara und Vivaldi wurden präsentiert. Zum besonderen Repertoire von Nuovo Aspetto zählen vor allem Werke, die Komponisten dem Salterio widmeten, dem Instrument, das in biblischen Texten und Liedern als Psalter zu finden ist, und auf Deutsch recht lieblos Hackbrett genannt wird.