Jubiläum Engels-Jahr ist jetzt bei Facebook und Instagram

Accounts geben Einblicke hinter die Kulissen.

 Die Friedrich-Engels-Statue des chinesischen Künstlers Zeng Chenggangin.

Die Friedrich-Engels-Statue des chinesischen Künstlers Zeng Chenggangin.

Foto: dpa/Bernd Thissen

Das Engels-Jahr wird digital. Die Veranstaltungsreihe zu Ehren des Barmer Fabrikantensohnes und Gesellschaftstheoretikers hat jetzt eine eigene Facebook- und Instagram-Seite. Die wurden am Montag beziehungsweise Mittwoch freigeschaltet.

Projektgeschäftsführer Christoph Grothe bewirbt diese auf seiner Facebookseite mit einer Kurzinfo und Aufforderung: „Hier findet ihr in Zukunft alle Infos zu allen Veranstaltungen rund um das Engelsjahr! – Gerne liken und weiter teilen.“

Grothe als neuer Geschäftsführer hat die Seite mit Sindy Peukert, die bei der Stadt Wuppertal für Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, gestartet. Peukert werde die Seiten künftig betreuen. Grothe kündigt an, dass außer Hinweisen auf das Programm des Engelsjahres auch Einblicke hinter die Kulissen gegeben werden. Gerade über das Format „Story“ bei Instagram wollen die Beteiligten eine andere Perspektive aufzeigen. Storys sind eine Abfolge kurzer Videos und Fotos, die mit Hinweistexten und Verknüpfungen versehen werden können, und nach 24 Stunden wieder verschwinden.

Das Engels-Jahr läuft seit November 2019 – offiziell aber von Februar 2020 bis Februar 2021. Am 28. November jährt sich Friedrich Engels’ Geburtstag zum 200. Mal. ecr