1. NRW
  2. Wuppertal

Engagement in der Feuerwehr: Auch Unternehmen profitieren

Engagement in der Feuerwehr: Auch Unternehmen profitieren

140 Ehrenamtliche sind in Schwelm als Brandbekämpfer aktiv — neben ihrem eigentlichen Beruf. Das wurde jetzt beim Business Breakfast thematisiert.

EN-Kreis. Drehleiter, Löschfahrzeug und Rüstwagen von der B7 aus deutlich sichtbar vor der Tür, hinter der Tür engagierte und intensive Gespräche darüber, wie Unternehmen und Feuerwehren Hand in Hand für die Sicherheit der Bürger sorgen können.

„Die Auswahl des Gastgebers für dieses Thema war natürlich nicht zufällig. Die Schwelmer Autohaus Gruppe Tepass + Seiz wurde vor mehr als drei Jahren als ,Partner der Feuerwehr’ ausgezeichnet“, machte Jürgen Köder, Geschäftsführer der EN-Agentur, bei der Begrüßung der gut 70 Teilnehmer des „Business Breakfast“ deutlich. Damit habe es das Unternehmen vom Deutschen Feuerwehrverband schwarz auf weiß. Es leistet Vorbildliches, wenn es darum geht, Beschäftigte in ihrem wichtigen Ehrenamt zu unterstützen.

Für die Kreisstadt gilt: Neben den knapp 38 hauptamtlichen Mitarbeitern im Brandschutz machen gut 140 ehrenamtliche Feuerwehrfrauen und -männer mit ihrem Engagement das Leben für die Schwelmer sicherer. „In den drei Löschzügen Stadt, Winterberg und Linderhausen bilden sie das Rückgrat unserer Arbeit. Jahr für Jahr rücken wir zu mehr als 550 Einsätzen aus“, berichtete Feuerwehrleiter Matthias Jansen.

Mit Blick auf die Unternehmer wollte er allerdings weniger die Zahlen und Fakten rund um das Retten, Löschen, Bergen und Schützen in den Mittelpunkt stellen. „Wenn wir Brände löschen und eingeklemmte Personen befreien, Tiere retten und Gefahrgüter bergen, profitieren davon natürlich vor allem diejenigen, denen wir helfen. Aber wir wissen eben auch: Sie als Unternehmer dürfen sich glücklich schätzen, freiwillig Engagierte in Ihren Reihen zu haben. Auch am Arbeitsplatz bringen sie sich mit Markenzeichen wie Motivation und Disziplin, Idealismus und Mitmenschlichkeit ein.“

Gastgeberin Barbara Lusebrink konnte diese Mehrwerte für alle Beteiligten nur bestätigen. Zusätzlicher Pluspunkt der in der Feuerwehr Engagierten sei ihre Kompetenz in allen Fragen rund um den Brandschutz. Auch davon profitiere die Autohaus Gruppe Tepass + Seiz. „Es gibt also viele gute Gründe, warum wir gerne bereit sind, Mitarbeiter für Einsätze sowie Aus- und Fortbildungen der Feuerwehr freizustellen.“ Nicht unerwähnt ließ Matthias Jansen für Nachahmer, dass die Unternehmen in diesen Fällen die Lohnkosten erstattet bekommen.

Wie gut die Zusammenarbeit von Unternehmen und Feuerwehr in Schwelm funktioniert, wurde im Verlauf des „Business Breakfast“ auch an anderen Stellen deutlich. So hat Tepass + Seiz ein Fahrzeug für die Jugendfeuerwehr gesponsert, für notwendige Übungen stellen Firmen Gelände und Gebäude zur Verfügung und beim Brandschutz ist der Austausch sehr eng.