1. NRW
  2. Wuppertal

Endlich Sonnen auf den Mensaterrassen

Endlich Sonnen auf den Mensaterrassen

Die Terrassen am Mensagebäude sind fertig - und können jetzt beim aktuellen Wetter langsam richtig genutzt werden. Knapp eineinhalb Jahre waren sie immer teilweise gesperrt, weil gebaut wurde. Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW hat seit Mai 2016 daran gearbeitet.

Grund dafür war, dass die Rohre den Regen nicht halten konnten und es so immer wieder immer wieder zu Feuchtigkeitsschäden in den Innenbereichen der Mensa gekommen war.

Fritz Berger, Geschäftsführer des Hochschul-Sozialwerks, freut sich, dass die Terrassen jetzt wieder zugänglich sind und die Dächer neu gemacht sind. Er sagt, er könne sich nicht daran erinnern, dass nicht irgendwo ein Eimer gestanden habe. „Wir hatten noch nie die Dächer dicht.“ Umso mehr hofft er, dass das jetzt der Fall ist.

Geplant war die Erneuerung des gesamten Dachterrassenaufbaus von 3500 Quadratmetern inklusive einer neuen Dämmung aus Schaumglas und zusätzliche Regenfallrohre. Auf Ebene 5 des Gebäudes wurde das Dach zusätzlich begrünt, was Regen binden soll.

Noch während der Arbeiten kam es laut BLB mehrfach zu weiteren Problemen wegen Regens. Schon im Mai und Juni 2016 hätten weitere Regenfallrohre angebracht werden müssen, um die Entwässerung zu entlasten. Auch sei später die Dämmung einer Dachfläche so stark unterspült worden, dass es zu Schäden kam, die behoben werden mussten. Hinzu sei gekommen, dass die Arbeiten am Dach aufwendiger waren als vorher angenommen. Insgesamt hat die Maßnahme laut BLB 2 611 250 Euro gekostet.

Berger sagt, dass neben den schon vorhandenen Bestuhlungen noch Bierzeltgarnituren für bis zu 300 Menschen auf der Terrasse aufgestellt werden sollen - Sonnenschirme inklusive. Auch die Blumenkästen sollen noch bepflanzt werden.