1. NRW
  2. Wuppertal

Ende einer Ära: Wuppertaler Titans ziehen sich aus Profisport zurück

Ende einer Ära: Wuppertaler Titans ziehen sich aus Profisport zurück

Wuppertal. Sportlich lief alles wie gewünscht - doch den Aufstieg in die 1. Liga, der für die Volleyballer der A!B!C! Titans in greifbarer Nähe ist, wird es nicht geben. Wie der Verein am heutigen Freitag mitteilte, wurde der Lizenzantrag, der spätestens heute hätte eingereicht werden müssen, nicht gestellt.

Auch in der 2. Liga will der Verein nicht mehr antreten, womit das Ende des hochklassigen Volleyballs in Wuppertal besiegelt ist.

Titans-Manager Thorsten Westhoff nannte am Freitag mehrere Gründe für den Entschluss: So sei es vier Jahre lang nicht gelungen, ausreichend Unterstützung von lokalen Unternehmen und aus der Stadt zu erhalten. Auch die Zuschauerresonanz sei enttäuschend. Zudem habe es auch ein Problem mit der Lizenz gegeben, da Lizenzinhaber SV Bayer nicht bereit gewesen sei, eine formale Voraussetzung zu erfüllen. Nicht zuletzt sei es nicht gelungen, eine erstligareife Mannschaft in der 2. Liga aufzubauen. Allerdings sei man weder bereit noch in der Lage, sechs oder sieben neue Spieler zu verpflichten.

Der letzte Hoffnungsschimmer ist nur ein sehr blasser: Wie Thorsten Westhoff erklärte, bestünde noch etwa vier Wochen lang die Chance, in der 2. Liga weiterzumachen. Dafür fehlten aber noch etwa 100.000 Euro. Dass sich diese Unterstützung in der verbleibenden Zeit findet, glaubt der Manager nicht. gh/esk