Compagnie des Tanztheaters Das Stück hat einen Platz in ihrem Herzen: Emily Castelli kam über die Folkwang Universität in Essen nach Wuppertal

Wuppertal · Nein, einen Satz darüber, warum sie zum Tanzen gekommen ist, spricht sie in „Nelken“ nicht. Keinen derjenigen, die das Stück erarbeitet haben, und keinen eigenen.

Emily Castelli.

Emily Castelli.

Foto: Evangelos Rodoulis

Dafür wird ihr in einer Szene, die übergriffige Erziehungsmethoden infrage stellt, eine Orange Stück für Stück in den Mund gestopft. Ihre Wangen blähen sich auf, der Mund lässt sich nicht mehr schließen, geschweige denn zum Sprechen nutzen. Emily Castelli ist eine zierliche und zugleich temperamentvolle Frau, schließlich ist sie Italienerin. Als Gast kam sie zum Tanztheater, seit dieser Saison ist sie festes Mitglied der Compagnie. „Nelken“ war das erste Stück, das sie in Wuppertal sah. 2015, als es erstmals an eine jüngere Generation weitergegeben wurde. Nun ist sie eine derjenigen, an die es ein zweites Mal weitergeben wird.