Elberfelder Innenstadt: Gute Laune und volle Tüten

Elberfelder Innenstadt: Gute Laune und volle Tüten

Einkäufer in Elberfeld gaben der City meist gute Noten.

Elberfeld. Sonnig und trocken bei Temperaturen um den Gefrierpunkt: Da kommt die richtige Stimmung für Weihnachtseinkäufe auf. Auch in der Elberfelder City, wo die WZ-Mitarbeiter durchweg bestens gelaunte Passanten mit teils gut gefüllten Einkaufstüten antrafen.

Von B 7-Frust keine Spur und positive Kaufstimmung, wie bei Luzia Langer, die klar sagte: „Also, ich bin zufrieden hier und brauche nicht nach Düsseldorf zu fahren.“ Carsten Rothermund aus Barmen fand die Anreise ein wenig abenteuerlich, meinte aber: „Das Angebot hier entspricht meinen Wünschen.“

Annegret Bartuschat aus Hilden meinte: „Die Poststraße hat zwar, was exklusive Geschäfts angeht, nachgelassen. Aber das wird sicher wieder besser, wenn erst der neue Bahnhof fertig ist.“ Helmut Ulrich aus Ronsdorf hatte mit der Anfahrt keine Probleme: „Ich habe im Parkhaus der City-Arkaden geparkt und komme hier ausgezeichnet zurecht. Wuppertal und speziell Elberfeld ist sicher nicht schlechter als andere Städte in der Umgebung.“

Nicht so begeistert war Rainer Hakel: „Ich bevorzuge Köln als Einkaufsstadt. Aber das tue ich schon immer, und das hat nichts mit der Sperrung der B 7 zu tun.“ Die hoch gewachsene Sophie Behrens bummelte mit Mann und Kindern in der Herzogstraße: „Wir sind aus Barmen mit der Schwebebahn gekommen und hatten eine stressfreie Anreise. Bei meiner Größe habe ich natürlich Probleme, das Passende für mich zu finden. Aber das hätte ich überall.“

Jutta und Klaus Ross stärkten sich am Glühweinstand der „Lions“. Sie finden: „Hier in Elberfeld einzukaufen hat schon was, auch wenn das Angebot an hochwertigen Textilgeschäften größer sein könnte. Aber man kommt zurecht, und P&C oder die City-Arkaden gefallen uns wirklich gut.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung