Elberfeld: Frische Kunst am Schwarzen Fleck

Elberfeld: Frische Kunst am Schwarzen Fleck

100 000-Euro-Skulptur als Kunstpreis der Sparda-Bank.

Wuppertal. Lichtblick am Schwarzen Fleck: Im nächsten Jahr wird es am ehemaligen Kasinokreisel einen hochwertigen Blickfang geben. "Ein neuer erfolgreicher Tag" heißt die Skulptur des belgischen Konzeptkünstlers Guillaume Bijl, den die Sparda-Bank West im Rahmen ihres dritten Kunstpreises für NRW finanziert.

Im Sommer nächsten Jahres soll die Figur der Stadt Wuppertal übergeben werden: Zwei Meter hoch wird sie sein, dazu noch auf einem 1,40 Meter hohen Sockel mitten im Rosenbeet am ehemaligen Kasinokreisel stehen. Zeigen wird sie einen jungen Mann, der aus Freude über seinen beruflichen Erfolg neben seiner Aktentasche einen Handstand macht.

Der dritte Kunstpreis für NRW, der in diesem Jahr damit an Guillaume Bijl geht, ist mit 100 000 Euro dotiert und Teil einer Stiftung der Sparda-Bank, die Kunst, Kultur und Soziales würdigt. In diesem Jahr stellt sie landesweit insgesamt 600 000 Euro für Projekte zur Verfügung.

Für die Stadt Wuppertal dankte Oberbürgermeister Peter Jung gestern der Stiftung. Noch vor Weihnachten soll der Werkvertrag für die wertvolle Kasinokreuzungs-Skulptur unter Dach und Fach gebracht sein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung