Eisbär Lars auf Liebesreise

Eisbär Lars auf Liebesreise

Im Zoo Rostock setzt man auf die Manneskraft des Bären. Er soll wie schon in Berlin und Wuppertal für Nachwuchs sorgen.

Zoo. Die Neue an Lars Seite heißt von nun an Vienna. Man könnte meinen, der Eisbär hat eine Vorliebe für Damen mit dem Anfangsbuchstaben V. Denn in Wuppertal hieß seine „große Liebe“ bis zum gestrigen Mittwoch noch Vilma, mit der er den beliebten Eisbärennachwuchs Anori gezeugt hat. Auch in Rostock verspricht man sich viel von Lars’ Manneskraft. Um dort wie schon in Wuppertal und zuvor in Berlin mit den berühmten Eisbären Knut für weiteren Nachwuchs zu sorgen, wird er ein Jahr lang an den Zoo in Norddeutschland verliehen.

„Am Dienstag hat sich Reviertierpfleger Claus Kühn mit Lars auf die Reise gemacht und sie sind am Abend wohlbehalten angekommen“, sagt Andreas Haeser-Kalthoff vom Wuppertaler Zoo. Zurzeit werden in Zoologischen Gärten nur wenige Eisbären geboren, in Deutschland ist „Anori“ sogar das einzige Eisbärenkind in dieser Zuchtsaison. Deshalb sei es dringend notwendig, alle Zuchtchancen auszunutzen. „Wir hoffen, dass der Versuch von Erfolg gekrönt wird und dass Anori ein Halbgeschwisterchen bekommt“, sagt Zoodirektor Ulrich Schürer.

Der Zoo Rostock ist besonders erfahren in der Eisbärenzucht und führt seit 1988 das Internationale Zuchtbuch. Von dort ist auch Anoris Mutter Vilma nach Wuppertal entliehen worden. Lars wird nun erst einmal hinter den Kulissen eingewöhnt. Vorsichtig soll er Kontakt zur 23-jährigen Vienna aufnehmen. In wenigen Tagen wird Lars, der „Neue“ im Rostocker Zoo, auf der Bärenburg für die Besucher zu sehen.

Unterdessen beschert der Auszug des Eisbärmannes aus dem Wuppertaler Zoo den zwei Eisbärdamen Anori und Vilma viel Platz. Sie werden in einigen Tagen das große Außengehege beziehen können, zur Freude der zahlreichen Besucher, die gerne einen Blick auf die kleine Anori werfen.

Grund zur Eifersucht dürfte der Partnertausch für Vilma eigentlich nicht geben, bleibt Lars doch sozusagen in der Familie. Die Rostockerin Vienna ist nämlich niemand Geringeres als Vilmas Mutter.

Mehr von Westdeutsche Zeitung