1. NRW
  2. Wuppertal

Einwohnermeldeamt Wuppertal: Statt Ärger über Wartezeiten jetzt Lob

Einwohnermeldeamt in Wuppertal : „Innerhalb von fünf Minuten war ich wieder draußen“

Das Wuppertaler Einwohnermeldeamt war lange für Wartezeiten bekannt – Elmar Schürmann hat es ganz anders erlebt.

In den vergangenen Jahren berichteten viele Wuppertaler von langen Wartezeiten und Chaos am Einwohnermeldeamt. Eine ganz andere Erfahrung machte jetzt Elmar Schürmann. „Das war richtig gut organisiert!“, lobt er das Einwohnermeldeamt. Der Langerfelder hatte im Februar sowohl seinen Personalausweis als auch seinen Reisepass neu beantragt. Als beide dann fertig waren, begann gerade die Corona-Pandemie mit den damit verbundenen Einschränkungen. Anfangs wurde die Ausgabe der Dokumente vorübergehend eingestellt. Doch dann las Schürmann in der Westdeutschen Zeitung, dass Ausweise nun im Foyer des Opernhauses ausgegeben werden.

„Ich habe dort angerufen und mir einen Termin geben lassen“, erzählt Elmar Schürmann. Wenn er gewollt hätte, hätte er sofort am nächsten Tag seine Ausweise abholen können. Er wählte jedoch lieber einen Termin einige Tage später um 13.15 Uhr.

Als er zum Opernhaus kam, war außer ihm nur ein weiterer Kunde im Foyer. Am Eingang saß noch jemand, der darauf achtete, dass nicht zu viele Menschen das Haus betreten. Doch aufgrund der exakten Terminvergaben herrschte Ruhe. „Dann habe ich meine alten Dokumente abgegeben und meine neuen bekommen. Innerhalb von fünf Minuten war ich draußen. Und die Mitarbeiter der Stadt waren sehr höflich und zuvorkommend“, lobt Elmar Schürmann. Eingang und Ausgang waren im Opernhaus getrennt, so dass sich niemand zu nahe kam. Schutzscheiben sorgten dafür, dass auch die städtischen Angestellten keine Angst vor einer Ansteckung haben müssen. Jetzt hat der Langerfelder wieder alle Ausweise aktuell – und einen sehr guten Eindruck von der städtischen Behörde.