Einschusslöcher: Polizei rückt zu Großeinsatz aus

Wuppertal : Einschusslöcher: Polizei rückt zu Großeinsatz aus

Die Polizei musste am Mittwochmorgen zu einem Großeinsatz ausrücken. Ein 30-Jähriger hatte Einschusslöcher in einem Galeriefenster entdeckt.

Nach eigenen Angaben rückten mehrere Einsatzkräfte gegen 4.20 Uhr zur Scheffelstraße aus. Ein 30-jähriger Mann hielt sich dort in einer Galerie auf und stellte ein Einschussloch in der Fensterscheibe fest.

Ersten Ermittlungen zufolge ist die Tatwaffe ein Luftgewehr. Den Schuss wird der Zeuge nicht gehört haben, da es sich um eine geräuschlose Waffe handelt, erklärt ein Polizeisprecher auf WZ-Nachfrage. Möglicherweise sei der Mann durch das Scheppern der Scheibe auf die Einschusslöcher aufmerksam geworden. Über die Hintergründe der Tat können bislang keine Angaben gemacht werden, heißt es weiter.

Eine direkt eingeleitete Fahndung blieb trotz Hubschraubereinsatz erfolglos. Zeugen können sich unter folgender Nummer 0202-284-0melden, in dringenden Notfällen kann sich auch über die -110 gemeldet werden.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung